Sony Xperia XA2 Plus – Mittelklasse mit versteckten Highendfeatures – Review

Sony schickt mit dem Xperia XA2 Plus für eine UVP von 369€ ein Smartphone ins Rennen, das auf den ersten Blick einiges zu bieten hat. Behält man jedoch im Hinterkopf, dass Hersteller, wie Pocophone und Honor für ähnliche Preise absolute Highend Hardware verbauen, muss man irgendwo nach Gründen suchen, ob sich der Preis rechtfertigt. Ob ich bei meinem Test solche Gründe finden konnte, erfahrt ihr in meinem Testbericht.

GLIEDERUNG:

1. TECHNISCHE DATEN:

Abmessungen157 mm x 75 mm x 9,6 mm (H x B x T)
Gewicht204 g
Display6" FHD+ (2.160 x 1.080 Pixel, 402 PPI), LCD
BetriebssystemAndroid™ 8.0 Oreo, Xperia UI
Speicher4 / 6 GB RAM, 32 GB ROM (ca. 20 GB nutzbar, erweiterbar um max. 400 GB)
ProzessorQualcomm® Snapdragon™ 630 Octa-Core (Max. 2,2 GHz)
KonnektivitätGPS, Glonass, Bluetooth 5.0, LTE, NFC, WLAN 802.11 a/b/g/n/ac, USB Type-C-Anschluss (USB 2.0), Kopfhöreranschluss
SensorenUmgebungslicht, Näherung, G-Bewegung, Kompass, Gyro, Magnet, Fingerabdruck, Benachrichtigungs-LED
Kamera23 MP (f2.0) Hauptkamera, 8 MP (f2.4) Frontkamera
Akku3580 mAh
Erhältliche FarbenSchwarz, Silber, Gold, Grün
SimDual-Nano-Sim (+SD-Karte möglich)
WasserfestNein
LieferumfangSmartphone, Netzteil (kein Quickcharge), USB Type-C auf USB 2.0 Kabel, Hartplastik-Headset, Quickstartguide, Garantiekarte

2. UNBOXING:

Sony ist ein Hersteller, bei dem man Merkt, dass nicht unglaublich viel Wert auf die Verpackung gelegt wird. Der zweiteilige Karton besteht aus relativ dünner Pappe, was nicht sehr hochwertig wirkt. Wenn man beispielsweise die Verpackungen von HUAWEI gewohnt ist, wird einem hier nicht gerade das Gefühl vermittelt, ein etwas edleres Produkt in den Händen zu halten. Aber bleiben wir nicht länger beim Karton hängen. Entfernt man den Deckel kommt natürlich als erstes das Smartphone selbst zum Vorschein. Nimmt man dieses heraus und öffnet die Klappe darunter, findet man den restlichen Lieferumfang. Erfreulich ist, dass Sony beim XA2 Plus ein Headset beilegt. Zwar ist dieses nichts besonderes, aber ich hab da auch schon schlimmeres gesehen. Oft wird ja auch einfach gar keines dazu gegeben. Neben dem Hartplastik-Headset finden wir noch das USB Type-C Kabel sowie ein Netzteil (5V bei 1,5A). Sehr ärgerlich finde ich, dass hier kein Quickcharge Ladegerät beiliegt, obwohl das Smartphone eigentlich die Qualcomm Schnellladetechnologie unterstützt. Stattdessen kann man dieses im Sony Online Shop für einen Wucherpreis von 49,99€ nachkaufen.

3. DESIGN UND VERARBEITUNG:

Front:

Das Xperia XA2 Plus ist Sony’s erstes Mittelklassegerät, das das neue 18:9 Format und somit dünnere Display Ränder verpasst bekommt. Sony nimmt sich der Sache mit den dünnen Rändern auch etwas anders an, als viele andere. Sie lassen oben leider einen relativ dicken Rahmen über, machen das Kinn aber dünner als die meisten anderen in dieser Preisklasse. Dadurch geht zwar die Symmetrie flöten, aber damit werden die meisten leben können. Das Highlight der Front sind jedoch (wie auch schon beim Vorgänger) die Seitlichen Ränder. Diese sind dünner, als bei jedem anderen Smartphone, das ich je in der Hand hatte. iPhone Xs, Galaxy S9 und selbst das hauseigene Xperia XZ3 stinken in dieser Kategorie ab dagegen. Außerdem ist das Displayglas zu den Seitenhin leicht gewölbt, was die Front sehr Hochwertig erscheinen lässt. Des weiteren besitzt es eine gute Fettabweisende Schicht, lässt sich also sehr leicht reinigen.

Rückseite:

Auf der Rückseite des Smartphones kommen wir wohl zum größten Kritikpunkt des gesamten Geräts. Diese besteht nämlich aus mattem Kunststoff mit “Metalloptik”. Tatsächlich könnte man nur vom Sehen meinen, man hätte hier ein Alugehäuse vorliegen, jedoch fällt der Einsatz des günstigeren Materials auf, sobald man es anfasst. Trotz Kunststoffgehäuse kann der Akku nicht gewechselt werden. Abgesehen davon hat Sony auf der Rückseite neben der Hauptkamera -welche nur minimal heraussteht – inklusive LED-Blitz einen gut platzierten Fingerabdrucksensor verbaut. Dieser ist mit ca. 19 von 20 erfolgreichen Versuchen sehr zuverlässig und auch recht schnell. Zwar nicht auf HUAWEI Niveau, aber besser, als z.B. bei Samsung. Außerdem wurde auf der Rückseite ein Hinweis auf das verbaute NFC abgedruckt. Es ist sehr vorbildlich in der Mittelklasse dieses Feature zu verbauen.
Die leichte Wölbung des Backcovers geht dann in den Rahmen über. Normalerweise füge ich hier das Wörtchen “nahtlos” ein, jedoch ist das hier nicht der Fall. Das gesamte Gehäuse ist leider nicht perfekt verarbeitet. Stattdessen sind an einigen Stellen kleine Spaltmaße zu finden.

Rahmen:

Der Rahmen setzt, wie angesprochen die Wölbung der Rückseite fort, was ein interessantes Designelement ist. Wie man es von Sony gewohnt ist, hat das ganze Gehäuse sehr spitze Ecken. Meiner Meinung nach ist auch das eine gelungene Abwechslung zum Smartphone-Einheitsbrei. Etwas trübend ist jedoch auch hier wieder der Kunststoff, auf wenn der Rahmen sich etwas solider und somit hochwertiger anfühlt, als die Rückseite.
Am rechten Teil des Rahmens wurden die drei Hardware Buttons verbaut. Der runde Powerbutton ist hierbei ein kleines Highlight. Er ist super verarbeitet, lässt sich gut erfühlen bzw. von der Lautstärkewippe abgrenzen und sitzt genau dort, wo bei den meisten Menschen der Daumen liegen dürfte. Für Leute mit großen Händen gilt für die Positionierung der Lauter-Leiser-Tasten das gleiche, kleinere Hände müssen zumindest für lauter vermutlich leicht umgreifen. Der dritte Button wird fürs Fotosschießen verwendet. Im Landscapemode sitzt also auch er perfekt. Die Verarbeitung der beiden Buttons ist nicht ganz so gut, wie die des Powerknopfes, da sie etwas wackeln. Trotzdem besitzen sie gut Druckpunkte.
Während Auf der ovalen Oberseite sich der 3,5mm Klinkenanschluss, sowie ein Mikrofon befindet, sitzen unten der – wie es sich im Jahre 2018 gehört – USB Type-C Anschluss, der Monolautsprecher und ein zweitest Mikro.
Links befindet sich der Einschub für 2 Nano-Simkarten und eine Micro-SD-Karte. Dieser kann ohne Sim-Eject-Tool geöffnet werden.

Design und Verarbeitung: 7,5/10

Pro:

  • Sehr dünne seitliche Displayränder
  • Insgesamt sehr hochwertiges Displayglas
  • Guter Fingerabdrucksensor
  • NFC
  • Eigene Designsprache (eckig, keine Notch, einige kleine Details)
  • Gute Platzierung und Großteils Verarbeitung der Hardwarebuttons
  • 3,5 mm Klinke und USB Type-C
  • Dual-Nano-Sim + SD-Karten-Fach

Contra:

  • Oben recht dicker Displayrand
  • Kunststoffgehäuse
  • kleinere Verarbeitungsmängel

4. HAPTIK:

Einen wichtigen Bestandteil der Haptik ist das Material. So ist es glaube ich klar, dass ich heute deutliche Abzüge machen muss. Zwar hatte ich schon wesentlich billiger wirkende Smartphones in der Hand, aber hochwertig fühlt es sich auch nicht an. Dazu kommt, dass der matte Kunststoff sehr rutschig ist, was ich wahrscheinlich vergessen hätte zu erwähnen, wenn es mir in ca. einer Woche Benutzung nicht schon drei mal aus der Hand gerutscht wäre, während ich es bedient habe.
Trotzdem muss ich zugeben, dass das XA2 Plus dank seiner gewölbten Rückseite und des halbkreisförmigen Rahmens wirklich gut in der Hand liegt.
Bei 6” ist eine Einhandbedienung natürlich nur eingeschränkt möglich. Obwohl ich verhältnismäßig große Hände habe, kam ich mit meinen Fingern nicht in die oberen Ecken, ohne umzugreifen. Sehr erfreulich ist da, dass die Xperia UI einen Einhandbedienungsmodus zur Verfügung stellt, welche das Display verkleinert und durch einen Wisch schräg nach oben, aus einer der beiden unteren Ecken aktiviert wird.

Haptik: 7,5/10

Pro:

  • Fühlt sich für Kunststoff verhältnismäßig gut an
  • Liegt gut in der Hand
  • Xperia UI stellt Einhandbedienungsmodus zur Verfügung

Contra:

  • Kunststoffgehäuse
  • Rutscht leicht aus der Hand
  • (Einhandbedienung nur eingeschränkt möglich)

5. DISPLAY:

Das 6” große Display verfügt über eine ordentliche Full-HD+ Auflösung. Bei 2.160 x 1.080 Pixeln ergibt das eine Pixeldichte von 402 PPI. Das ist ein ausreichender Wert, mehr kann man in dieser Preisklasse nicht erwarten. Im Alltag sollte man auch keine Pixel erkennen können, lediglich wenn man sehr nah an den Bildschirm heran geht, kann man kleine Pünktchen ausmachen.
Dadurch, dass es sich um ein LC-Panel handelt, sind die Farben (v.a. im Vergleich zu einem OLED Display) relativ Kalt, was man in den Einstellungen zwar anpassen kann, jedoch leidet darunter etwas die Helligkeit. Für mich war das ganze jedoch nicht störend, da das Display von Anfang an gut kalibriert war. Die Weißwerte sind LCD-Typisch sehr gut während schwarz einen minimalen Grünstich hat. Dieser ist jedoch nicht wirklich nennenswert. Ebenso gut wie die Farbdarstellung ist auch die Blickwinkelstabilität. Farben bleiben auf fast jedem Winkel verhältnismäßig kräftig, nur der Schwarzwert wird leicht schwächer bei einem sehr starken Winkel.
Auch beim letzten Aspekt kann Sony nochmal punkten. Die Helligkeit des XA2 Plus ist wirklich sehr gut. Es ist sogar einen Tick heller als das doppelt so teure HUAWEI P20 Pro.

Display: 9,5/10

Pro:

  • FHD+ reicht völlig aus
  • Gute Farbdarstellung
  • Gute Blickwinkelstabilität
  • Sehr gute Helligkeit

Contra:

  • Schwarzwert ist nicht perfekt

6. PERFORMANCE UND SPEICHER:

Das Xperia XA2 Plus ist mit einem Mittelklasse Prozessor von Qualcomm ausgestattet, der mit maximal 2,2 GHz getaktet ist. Somit lässt sich mit dem Snapdragon 630 Octa-Core durchaus arbeiten. Er hat mit den meisten aktuellen Spielen, wie Asphalt 9 oder Jurassic World Alive kein Problem, selbst wenn man auf die höchste Grafikqualität stellt. Normalerweise sind auch im Alltag keine großartigen Ruckler festzustellen. Leider ist es jedoch nicht komplett von Verzögerungen befreit. So kommt es immer mal wieder vor, dass Scrollen nicht ganz flüssig läuft, der Startbildschirm etwas braucht, bis die Icons angezeigt werden, oder nach einem Neustart alles erstmal etwas braucht, bis es wieder rund läuft.
Im Antutu-Benchmark erhält das Gerät eine Bewertung von 88.167 Punkten und reiht sich somit knapp über dem HUAWEI P20 Lite ein.
Mit 4GB RAM hat das Smartphone ebenfalls für die meisten Szenarien genug Arbeitsspeicher zu Verfügung. Apps bleiben somit relativ lange im Hintergrund geöffnet. Natürlich würde die Version mit 6GB niemandem schaden, jedoch ist diese nicht offiziell in Deutschland verfügbar.

Während es beim Arbeitsspeicher zwei verschiedene Versionen gibt, bietet Sony nur eine interne Speichervariante an. Das XA2 Plus kommt somit in jedem Fall mit 32 GB ROM. Da davon von Anfang an nur 20 GB nutzbar sind, finde ist das etwas knapp bemessen. Hier kann jedoch – Gott sei Dank – eine Micro-SD-Karte mit maximal 400 GB Abhilfe verschaffen. Hierbei muss sich auch keine Sorgen um die Dual-Sim-Fähigkeit gemacht werden, da die drei Slots unabhängig voneinander sind.

Performance und Speicher: 8/10

Pro:

  • Gute Spieleperformance
  • Meist gute Alltagsperformance
  • ausreichend Arbeitsspeicher
  • interner Speicher kompromisslos erweiterbar

Contra:

  • Ab und zu Ruckler feststellbar
  • 6 GB Variante nicht in Deutschland verfügbar
  • nur 32 GB interner Speicher

7. AKKU:

Der Akku des Sony Xperia XA2 Plus hat mit 3.580 mAh einen durchschnittlichen Wert. Durch das recht große und auch helle Display hält dieser auch nur durchschnittlich lang. In der Regel ist es zwar kein Problem durch den Tag zu kommen, mehr ist aber in den meisten Fällen nicht drin. Zwischen 4 und allerhöchstens 5 Stunden befindet sich meistens die Display-On-Time, bevor man wieder an die Steckdose muss. Hinzu kommt ein nicht unerheblicher Stand-By Verbrauch, das heißt, je länger das Smartphone rum liegt, desto geringer wird am ende des Akkus die DoT sein (Natürlich ist der Verbrauch geringer, als wenn man es benutzt, aber ich denke es ist klar was ich damit meine). Abhilfe kann man hier mit dem Stamina- und dem Ultra-Stamina-Modus verschaffen werden. Sie verlängern zwar die Laufzeit erheblich, aber schränken auch den Funktionsumfang und die Leistung ein.
Zum Laden liegt ein Standartnetzteil mit 7,5 W bei (5V bei 1,5A), was leider wirklich wenig ist. Damit braucht das Smartphone in etwa 2,5-3 Stunden, um von 0 auf 100% zu laden. Obwohl der Prozessor Schnellladen unterstützt, wird kein entsprechendes Netzteil beigelegt, was sehr schade ist. Stattdessen kann man es im Sony-Shop für 49,99€ nachkaufen.

Akku: 6,5/10

Pro:

  • Akkulaufzeit ist durchschnittlich
  • Stamina- und Ultra-Stamina-Modus
  • Theoretisch wird Fastcharging unterstützt

Contra:

  • Akkulaufzeit ist durchschnittlich
  • Relativ hoher Stand-By-Verbrauch
  • Es liegt kein Fastcharging-Netzteil bei

8. SOFTWARE UND FEATURES:

Aktuell steht leider noch kein Update auf Android 9.0 Pie für das XA2 Plus zu Verfügung. Ich gehe jedoch stark davon aus, dass es nicht mehr allzu lange dauern wird. Die Xperia UI gehört meiner Meinung nach zusammen mit HTC’s Sense UI zu den schönsten Benutzeroberflächen. Es bringt die Flachheit von Google’s Stock Android mit einigen nützlichen Features zusammen. Wem das Aussehen dennoch nicht gefällt, der kann in den Einstellungen genauere Design-Änderungen vornehmen. In Sachen Bloatware haben wir die PlayStation-App, Facebook und drei Amazon-Apps vorinstalliert. Leider sind diese Apps alle nicht deinstallierbar.

Zusatzfeatures:
  • NFC: Near-Field-Communication (z.B. für Google Pay)
  • Einhandbedienungsmodus: Wisch aus einer der beiden unteren Ecken verkleinert den Bildschirm
  • Bluetooth 5.0: Mehr Reichweite, geringerer Stromverbrauch, schnellere Übertragung
  • Intelligente Hintergrundbeleuchtung: Smartphone erkennt ob man das Gerät in der Hand hält, oder es am Tisch liegt. Hält man es in der Hand, geht es nicht aus.
  • Assistent: Kann Tipps geben, verschiedene Einstellungen zu verschiedenen Tageszeiten aktivieren, den Stamina-Modus aktivieren, sowie eine Speicherbereinigung durchführen kann.
Software und Features: 9/10

Pro:

  • Xperia UI gehört zu den cleansten UIs
  • Designs können mit Themes angepasst werden
  • NFC
  • einige nützliche Features

Contra:

  • einiges an nicht deinstallierbarer Bloatware

9. KAMERA:

Die Kamera-App ist meiner Meinung nach die einzige kleine Schwäche der Sony Benutzeroberfläche. Sie ist zwar recht aufgeräumt bietet aber recht wenig Features. Die einzigen Extra-Funktionen sind per extra App hinzugefügt, was ab und zu für Verzögerungen sorgt. Essentielle Dinge, wie HDR, gibt es leider gar nicht.

Hauptkamera:

Oft ist die Kamera die Achilles-Sehne von Mittelklassegeräten. Bis auf die App trifft dies jedoch beim Xperia XA 2 Plus nicht zu. Ist das Licht gut, sind die mit 23 MP aufgelösten Bilder auf Flaggschiff-Niveau. Sie werden realistisch dargestellt, Farben sind zwar kräftig aber nicht unwirklich. Durch die hohe Auflösung sind detailreiche Aufnahmen möglich, die auch von einem guten Autofokus profitieren. Beim letzten Punkt ist zwar Luft nach oben, jedoch kann man darüber hinwegsehen. Lediglich Makroaufnahmen sind etwas schwach, da man ca, mindestens 10cm Abstand braucht, um ein scharfes Bild hinzubekommen. Der 5x Zoom hingegen kann sich wieder sehen lassen. Natürlich verliert man hier Details, aber das hält sich noch im Rahmen.
Richtig überrascht war ich jedoch, als ich die Lowlight-Performance der Kamera getestet habe. Rauschen setzt erst recht spät, obwohl wir nur eine f2.0 Blende mit recht kleinen Pixeln haben. Somit sind Nacht- bzw. Dämmerungsaufnahmen in den meisten Fällen besser als bei der gleichpreisigen Konkurrenz.

Frontkamera:

Die Frontkamera kann sich mit 8 MP ebenfalls einigermaßen sehen lassen. Zwar ist sie auf keinen Fall auf dem Niveau der Hauptknipse, da hier kein Autofokus und eine noch kleinere Blende verbaut sind. Dennoch bekommt man mit der Superweitwinkel-Linse, gute Selfies hin, welche vor allem mit mehreren Leuten zum Tragen kommt.

(Da die Bilder hier in voller Auflösung hochgeladen sind, kann es zu etwas längeren Ladezeiten kommen)

Video:

Auch bei der Videofunktion braucht sich das Telefon nicht verstecken. Mit maximal 4K/30, FHD/60 oder HD/120, ist es in diesem Preissegment vorne mit dabei. Bei gutem Licht können diese sich auch wirklich sehen lassen, auch wenn die elektrische Videostabilisierung nicht die beste ist. Zum Filmen bei Dunkelheit eignet sich die Kamera jedoch nur sehr eingeschränkt.

Kamera: 8/10

Pro:

  • Überdurchschnittlich gute Fotos bei gutem und schlechtem Licht (Hauptkamera)
  • Gute Fotos bei gutem Licht (Frontkamera)
  • Gute Videos bei gutem Licht

Contra:

  • Kamera-App hat ein paar Schwächen
  • Videoqualität bei schlechtem Licht ist ausbaufähig

10. SOUND:

Das XA2 Plus besitzt einen einzelnen Lautsprecher an der Unterseite neben dem USB-C Port, ob man bei diesem Preis schon Stereo-Speaker erwarten kann, darüber lässt sich streiten. Er wird nicht übermäßig laut, aber das ist mir tatsächlich auch lieber, da er sonst stärker übersteuern würde. So geht das auch auf voller Lautstärke noch in Ordnung. Während es an den Tiefen etwas hapert, können sich die Höhen wirklich sehen lassen. Für YouTube Videos und co. reicht die Klangqualität auf jeden Fall aus. Wer damit jedoch Musik hören will, sollte lieber zu Kopfhörern oder Bluetooth Lautsprechern greifen.
Apropos Kopfhörer. Das mitgelieferte Hartplastik-Headset macht auf den ersten Blick einen recht billigen Eindruck. Ich war jedoch überrascht, wie gut es letztendlich doch ist. Es gibt klaren Sound wieder, lässt sich über eine Taste steuern und auch das integrierte Mikrofon macht einen ordentlichen Job. Sehr lobenswert.

Sound: 7/10

Pro:

  • Übersteuert nur minimal bei voller Lautstärke
  • Höhen werden gut dargestellt
  • Gutes mitgeliefertes Headset

Contra:

  • Lautstärke ist nicht besonders hoch
  • Tiefen könnten besser sein.

11. FAZIT:

Wie bereits mehrmals erwähnt handelt es sich beim Sony Xperia XA2 Plus um ein Mittelklassegerät. Dennoch stellt es einige Features zu Verfügung, die man eher aus der Oberklasse kennt. Dünne Displayränder, welche ein gutes Display beherbergen, eine gute Kamera, gute Software und brauchbare Kopfhörer sind leider noch kein Standard bei 370€. Andererseits gibt es auch die oben genannten Chinahersteller, die für diesen Preis eine bessere Performance und eine bessere Akkulaufzeit bieten können. Somit muss man beim Kauf schauen welche der genannten Features für einen persönlich wichtiger sind. Wenn diese beim XA2 Plus stimmt, kann das ist Smartphone aus Japan durchaus empfehlen.

Gesamtbewertung: 8,04/10

Errechnung der Gesamtpunktzahl: [(Design + Haptik + Display + Performance + Software) x 2 + (Akku) + (Kamera) + (Sound)] ÷ 13

Hier kommt ihr zu Produktseite von Sony: Sonymobile.com – Xperia XA2 Plus

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.