Samsung Galaxy S9 Plus – Evolution statt Revolution? – Hands On

Das Samsung Galaxy S9 stahl auf dem MWC 2018 so gut wie allen anderen Smartphones die Show. Und das, obwohl wir bei diesem Flaggschiff eher eine Evolution statt einer Revolution vorliegen haben. Auch ich habe nun meine Finger kurz an ein S9 Plus bekommen und werde euch im Folgenden von meinen High- und auch Lowlights berichten.

Bevor ich mich jedoch genauer auf das Gerät stürze, gibt es wie immer zuerst die technischen Daten:

 Galaxy S9Galaxy S9 Plus
Abmessungen147,7 mm x 68,7 mm x 8,5 mm (H x B x T)158,1 mm x 73,8 mm x 8,5 mm (H x B x T)
Gewicht163 g189 g
Display5,8" QHD+ (2.960 x 1.440 Pixel, 567,5 PPI), Super-AMOLED6,2" QHD+ (2.960 x 1.440 Pixel, 530,9 PPI), Super-AMOLED
BetriebssystemAndroid 8.0 Oreo, Experience UX 9.0Android 8.0 Oreo, Experience UX 9.0
Speicher4 GB RAM, 64 GB ROM (per Micro-SD bis max. 400GB erweiterbar)6 GB RAM, 64 GB ROM (per Micro-SD bis max. 400GB erweiterbar)
ProzessorExynos 9810 Octa-Core (4x 2,7 GHz, 4x 1,8 GHz)
+ Mali-G72 MP18 GPU
Exynos 9810 Octa-Core (4x 2,7 GHz, 4x 1,8 GHz)
+ Mali-G72 MP18 GPU
KonnektivitätGPS, Glonass, BDS, GALILEO, Bluetooth 5.0, LTE Cat 18, WLAN 802.11 a/b/g/n/ac, NFC, USB Type-C Anschluss (USB 3.1), 3,5 mm KlinkenanschlussGPS, Glonass, BDS, GALILEO, Bluetooth 5.0, LTE Cat 18, WLAN 802.11 a/b/g/n/ac, NFC, USB Type-C Anschluss (USB 3.1), 3,5 mm Klinkenanschluss
SensorenNäherung, Helligkeit, Beschleunigung, Herzfrequenz, Barometer, Fingerabdruck, Irisscanner, Gesichtserkennung, Benachrichtigungs-LEDNäherung, Helligkeit, Beschleunigung, Herzfrequenz, Barometer, Fingerabdruck, Irisscanner, Gesichtserkennung, Benachrichtigungs-LED
Kamera12 MP (F1.5-2,4 Blende), 8 MP Frontkamera (F1.7 Blende)12 MP (F1.5-2,4 Blende) + 12 MP (F2.4 Blende), 8 MP Frontkamera (F1.7 Blende)
Akku3000 mAh, Fastcharging, Wirelesscharging3500 mAh, Fastcharging, Wirelesscharging
Erhältliche FarbenMidnight Black, Lilac Purple, Coral BlueMidnight Black, Lilac Purple, Coral Blue
SimSingle Sim oder Dual Sim (Hybridslot mit SD-Karte)Single Sim oder Dual Sim (Hybridslot mit SD-Karte)
WasserfestIP68IP68
LieferumfangSmartphone, Netzteil (Quickcharge, max. 15,03W), USB Type-C Kabel, In-Ear-Headset (Tuned by AKG), Sim-Eject-Tool, USB Type-C auf USB A Adapter, USB Type-C auf Micro-USB Adapter, Quickstartquide, GarantiekarteSmartphone, Netzteil (Quickcharge, max. 15,03W), USB Type-C Kabel, In-Ear-Headset (Tuned by AKG), Sim-Eject-Tool, USB Type-C auf USB A Adapter, USB Type-C auf Micro-USB Adapter, Quickstartquide, Garantiekarte

DESIGN UND HAPTIK:

Eigentlich war das Design nicht wirklich eine Überraschung. Bereits vom S8 (Plus) kennen wir das Infinity Display. Das soll jedoch auf keinen Fall abwertend klingen, sondern im Gegenteil: Bereits beim S8 sah das Ganze absolut umwerfend aus und daran hat sich auch bis heute nichts geändert. Somit ist auf den ersten Blick das S9 – zumindest in Sachen Design – das S8 in Perfektion. Kleine Dinge, wie der Fingerabdrucksensor unter der Kamera statt daneben und der matte Aluminium Rahmen statt der Hochglanzoptik, erzeugen insgesamt einen Handschmeichler erster Güte. Vor allem, wenn man bedenkt, dass Samsung bis vor 4 Jahren noch Plastik-Phones als High-End verkauft hat, freut es mich sehr diese Entwicklung zu sehen.

 
DISPLAY:

Ich habe das grandiose Display ja bereits kurz im Zusammenhang mit dem Design angesprochen. Und genau da wo ich aufgehört habe, geht es mit dem Lob auch schon weiter. Die Super-AMOLED Panels von Samsung sind einfach schön anzusehen. Die hohen Kontraste in Verbindung mit der hohen Auflösung sorgen für eine Darstellung die keinen Platz für viel Kritik lässt. Ob es sich jedoch um das beste Smartphone Display – wie es von vielen Seiten behauptet wird – handelt, kann ich in einem kurzen Hands On nicht sagen.

AKKU:

Das Thema Akku gehörte und gehört leider nicht zu den Stärken von Samsung. Zwar klingen die 3500 mAh gar nicht nach so wenig, jedoch muss man immer mit einberechnen, dass OLED Bildschirme nicht gerade die Stromsparendsten sind, zumindest wenn man die hohe Auflösung betrachtet. Da hier jeder einzelner Pixel selbst leuchtet, spielt hier im Gegensatz zu LC-Displays die Auflösung sehr wohl eine Rolle, auch wenn das von so manchen Kollegen immer mal wieder unter den Tisch gekehrt wird. Natürlich kann ich jetzt noch nicht behaupten, das die Akkulauzeit ist grauenvoll ist, aber eine gute Aussicht ist leider etwas anderes.

KAMERA:

Um die Kamera hat der koreanische Hersteller wohl den meisten Wirbel gemacht. “Die Kamera. Weiter gedacht.” lautet der sehr viel versprechende Werbeslogan. Und versteht mich nun bitte nicht falsch, die Kamera ist absolut geil und gehört definitiv zu den besten Smartphone Kameras, die es aktuell gibt, aber mein Problem ist, dass das auch beim S8 und Note 8 bereits der Fall war. Sogar die Dual-Cam aus dem S9 Plus kennen wir bereits aus dem Note 8. Das was die Kamera also zu einer Weitergedachten machen soll, ist hauptsächlich eine Variable Blende, die sich automatisch an die Lichtsituationen anpasst. Das Ganze soll dann bessere Bilder hervorrufen. Einen wirklich umwerfenden Unterschied konnte ich jedoch nicht feststellen. Natürlich gibt es noch weitere coole Dinge, wie Super-Slow-Mo und 2x verlustfreier Zoom (nur beim Plus Modell), aber ein wirkliches “weiter gedacht” kann ich kaum erkennen.

Aufgenommen mit dem Samsung Galaxy S9 Plus
ENTSPERRFEATURES:

Auch letztes Jahr hat Samsung den Iris-Scanner und die Gesichtserkennung im S8 verbaut. Wirklich praktikabel war das jedoch nicht und wurde dementsprechend wenig genutzt. Dieses mal wurde das ganze zum Glück etwas überarbeitet und so ist der Scan nun kombiniert (Schlechtes Licht: Irisscanner, Gutes Licht: Gesichtserkennung), schneller, sicherer und zuverlässiger. Zwar haben wir hier leider kein iPhone X Niveau, aber eine Steigerung ist es allemal.
Vielleicht braucht man dieses Niveau aber auch gar nicht. Denn im Gegensatz zu Apple setzt Samsung trotzdem weiterhin auf den guten alten Fingerabdrucksensor. Dieser ist ja, wie bereits erwähnt, Gott sei Dank nun unter die Kamera gerutscht und dadurch wirklich gut zu erreichen und auch zu erfühlen. Zwar ist er nicht so schnell, wie zum Beispiel bei einem HUAWEI Mate 10 Pro, aber auch hier ist ein Fortschritt zu verbuchen.

SOUND:

Bei den Lautsprechern ist Samsung bis jetzt immer ein wenig der Konkurrenz hinterher gehinkt. Um so mehr freut es mich sagen zu dürfen, dass das größtenteils Geschichte ist. Die von AKG getuneten Stereolautsprecher brauchen sich nun wirklich nicht mehr verstecken und sind beispielsweise mit dem Mate 10 Pro auf einem Niveau. Den HTC Geräten und dem Razerphone können sie zwar nicht den Rang ablaufen, aber das kann auch sonst niemand…
Die mitgelieferten AKG Kopfhörer sind dagegen schon eher enttäuschend. Sie sind zwar nicht schlecht, aber dafür, dass ganz fett AKG draufsteht, sind sie nicht herausragend gut genug. Im direkten Vergleich mit beispielsweise dem USonic Headset von HTC klingen sie nicht sehr klar und auch die Bässe sind eher mickrig.

FAZIT:

Bereits die Überschrift meines Beitrags fasst das Fazit gut zusammen. Evolution statt Revolution ist die Devise und das ist meiner Meinung nach genau der richtige Weg. Zwar kann ich auch schon nach meinem kurzen Hands On sagen, dass wir mal wieder nicht das perfekte Smartphone vorliegen haben, aber mit jedem Jahr kommen wir ein Stück näher. Samsungs Strategie war es, ein S8 in Perfektion zu zeigen. Wie sehr ihnen das im Detail gelungen ist, werdet ihr in meinem Review lesen können, das ich versuche bald zu veröffentlichen. Da mein Hands On S9 Plus jedoch leider nicht mein Eigentum ist, sondern ich mir es ausborgen müsste, kann das allerdings noch ein wenig dauern.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.