HUAWEI MateBook E (2-in-1 Tablet-PC)- Review


Im Sommer 2017 veröffentlichte der chinesische Hersteller mit dem HUAWEI MateBook E die zweite Generation ihrer 2 in 1 Tablet-PC Serie. Für eine UVP von 1.199€ bekommt man unter Anderem einen Intel i5 der 7. Generation, 4GB RAM und eine 256GB große SSD. Ob der Preis, der inzwischen auf ca. 1.000€ gesunken ist, gerechtfertigt werden kann, werden ich in diesem Testbericht herausarbeiten, viel Spaß. 
Außerdem geht ein riesen Dankeschön an HUAWEI raus, die mir den Tablet-PC für meine Tests zu Verfügung gestellt haben.


GLIEDERUNG:

1. TECHNISCHE DATEN:

Abmessungen278,8 mm x 194,1 mm x 6,9 mm (H x B x T)
Gewichtca. 640 g (ohne Tastatur), 1100 g (mit Tastatur)
Display12" QHD (2160 x 1.440 Pixel, 216 PPI), IPS
BetriebssystemWindows 10 Home (64-Bit)
Speicher4GB RAM, 256GB SSD (ca. 200GB nutzbar)
Prozessor / GrafikIntel® Core™ i5-7Y54 (7th Gen) / Intel® HD Grafik 615
KonnektivitätW-Lan IEEE 802.11 a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.1, 1x USB Type C, 1x 3,5mm Klinkenanschluss
SensorenUmgebungslicht, Beschleunigung, Gyroskop, Hall, Fingerprint
Kamera5 MP Frontkamera
Akku4430 mAh (33,7 Wh)
Erhältliche FarbenGold
Simx
Wasserfestx
LieferumfangTablet, Tastatur, Netzteil (maximaler Output: 40W), USB Type-C auf USB Type-C Kabel, MateDock 2 (USB Type-A, USB Type-C, VGA, HDMI)

2. UNBOXING:

Obwohl es sich beim MateBook E schon eher um einen vollwertigen Laptop handelt, als ein mobiles Gerät, hat HUAWEI es sich nicht nehmen lassen, die Verpackung sehr ähnlich zu den mobilen Geräten zu gestalten. Man bekommt hier eben keine billige Verpackung mit viel Styropor, sondern eine hochwertige Papp-Klapp-Verpackung, in der ganz oben, wie auch bei allen Smartphones, Tablets etc. das Gerät selbst liegt. Entfernt man dieses, kommen zwei weitere kleine Schachteln zum Vorschein. In der größeren ist der Papierkram, das 1,8m lange USB C auf USB C Kabel, sowie das MateDock 2. Dieses kann an den einzigen USB Type-C Port des Gerätes angesteckt werden und unterstützt dann einen weiter USB C Anschluss, einen für USB A Stecker, einen VGA und einen HDMI Anschluss. In der kleineren der beiden Verpackungen liegt noch das Netzteil, welches das MateBook E mit max. 40W lädt.

HUAWEI MateBook E: Lieferumfang

HUAWEI MateBook E: MateDock 2


3. DESIGN UND VERARBEITUNG:

Front:

Die Front wird zu einem überraschend großen Teil vom 12” großen Display bedeckt. Die Displayränder, welche an allen vier Seiten gleich sind, sind ca. 1cm dick, was für Tablets kein schlechter Wert ist. Auf diesen Rändern finden wir unten einen HUAWEI-Schriftzug, oben die 5MP Frontkamera.
Beim Displayglas handelt es sich natürlich um eine Glänzende Oberfläche, da Touch eine der Hauptbedienungsvarianten ist. Über 2,5D Glas verfügt das Gerät nicht.
Insgesamt scheint das Glas eine recht gute Schutzschicht zu besitzen, denn es wird weder schnell dreckig, noch lässt es sich schlecht putzen.

HUAWEI MateBook E: Im Notebook-Format
MateBook E Im Notebook-Format
HUAWEI MateBook E: Im Tablet-Format
MateBook E als Tablet
Rückseite:

Die bei mir silberne Rückseite ist natürlich recht unspektakulär. (In Deutschland wird nur die goldene Version verkauft!) Das Metallcover ist matt gehalten und wir finden hier nichts weiter, als das HUAWEI Logo, sowie den Hinweis auf Windows 10 Home und auf den Intel I5 der 7. Generation, der im Inneren verbaut ist. Dieser benötigt keinen Lüfter, wodurch das Gerät komplett lautlos läuft.

Rahmen:

Dagegen ist der Metall-Rahmen schon etwas interessanter.
Oben wurden die beiden Lautsprecher verbaut, welche Dolby Atmos unterstützen. Wie das klingt erfahrt ihr im vorletzten Kapitel. Außerdem sind hier der Powerbutten und zwei Mikrofone platziert.
Auf der rechten Seite finden wir die Lauter- und Leiser-Taste, zwischen welchen der Fingerabdrucksensor gesetzt wurde. Über die Funktionalität schreibe ich auch etwas weiter unten. Des weiteren ist auf dieser Seite auch der einzige USB Type-C Anschluss, über den das Gerät geladen wird, oder das MateDock 2 angeschlossen werden kann. Meiner Meinung nach wäre ein zweiter Port durchaus drin gewesen. Angesichts der Größe des Akkus kann es vermutlich auch nicht an Platzproblemen gescheitert sein.
Links ist lediglich an der oberen Ecke der 3,5mm Klinkenanschluss zu finden.
Unten finden natürlich die Rezeptoren für die Tastatur ihren Platz.

HUAWEI MateBook E: Oben HUAWEI MateBook E: Rechts HUAWEI MateBook E: Links HUAWEI MateBook E: Unten

Insgesamt ist die Verarbeitung des Tablets wirklich super, wie man es von HUAWEI kennt. Die Lauter-/Leisertasten haben auch einen angenehmen Druckpunkt. Lediglich der Powerbutton lies sich etwas leicht drücken und beeinträchtigte den sonst komplett hochwertigen Eindruck ein wenig.

Tastatur/Hülle:

Die eben schon angesprochene Tastatur verbindet sich magnetisch mit dem Tablet und macht das Gerät zu einem vollwertigen Laptop. Die Tasten sind aus matten Kunststoff und haben einen richtig schönen Druckpunkt. Es macht einfach sehr viel Spaß, darauf zu tippen (Achtung, das ist sehr subjektiv). Hier scheint auch alles recht gut verarbeitet zu sein. Im Grunde kann ich das gleiche für das Touchpad darunter sagen, wenn hier nicht an der rechten und unteren Kante ein kleiner Spalt wäre, der das Gesamtbild leicht kaputt macht. Ich hoffe das ist ein Einzelfall. Ansonsten ist es sehr zuverlässig. Die Verbindung mit dem Tablet geschieht innerhalb von Millisekunden, d.h. die Tastatur ist so gut wie sofort einsatzbereit.
Das Gehäuse der Tastatur, welches aus Leder (Innen weiß, außen braun) besteht, kann natürlich auch als Standfuß verwendet werden. Das Scharnier dazu ist sehr zuverlässig und lässt das Gerät in jeder Position stehen, die man möchte. Klappt man das Gerät zu, kann die Rückseite auch flach ans Tablet gelegt werden, und wird dann mit einem Magneten Fixiert. Somit fungiert das Ledercase auch gleich ein wenig wie eine Schutzhülle. Aber Achtung, Leder nutzt sich recht leicht aus, weshalb ich trotzdem zum Transport einen zusätzlichen Schutz empfehlen würde. 

HUAWEI MateBook E: Tastatur und Touchpad

HUAWEI MateBook E: Case


9,5/10
Design und Verarbeitung: 9,5/10

Pro:

  • Für ein Tablet recht dünne Displayränder
  • Gute Schutzschicht auf der Displayglas
  • hochwertiges Metallgehäuse
  • kein Lüfter
  • MateDock 2 wird mitgeliefert
  • Fingerabdrucksensor
  • Im Großen und Ganzen sehr gute Verarbeitung
  • Tastatur sofort einsatzbereit
  • angenehmes Tipp-Erlebnis der Tastatur
  • zuverlässiges Trackpad
  • hochwertiges Leder-Case mit Standfunktion

Contra:

  • (Kein 2,5D Glas)
  • Powerbutton könnte einen angenehmeren Druckpunkt haben
  • nur ein USB Type-C Anschluss
  • kleine Spalte am Touchpad

4. HAPTIK:

Wie ich bereits gesagt habe, ist das Gerät sehr hochwertig. Und genau so fühlt es sich auch an. Das Metall beim Tablet selbst und auch das Leder des Cases ist wirklich sehr schön anzufassen. Die matte Tastatur- und Touchpad-Oberfläche fühlt sich angesichts der Tatsache, dass es sich dabei um Kunststoff handelt, sehr gut an.


10/10
Haptik: 10/10

Pro:

  • Alle Materialien fühlen sich äußerst hochwertig und edel an

5. DISPLAY:

Auch beim Display war ich recht angetan. Mit einer recht hohen Auflösung von 2.160 x 1.440 Pixeln bei 12 Zoll erkennt man beim genaueren Hinschauen natürlich Pixel, aber in der Regel sitzt man weit genug davon weg, sodass man ein gestochen scharfes Bild vor sich hat. Sowohl die Helligkeit, als auch die Farbdarstellung und resultierend daraus die Blickwinkelstabilität haben mich zwar nicht vom Hocker gehauen, aber gut sind sie allemal. Hier kann man sich recht wenig beschweren. Zu guter letzt bleibt noch die Toucheingabe, welche stets zuverlässig und schnell reagiert. Meiner Meinung nach hat HUAWEI hier insgesamt ein sehr gutes, aber nicht perfektes Display verbaut.


9,5/10
Display: 9,5/10

Pro:

  • hohe Auflösung
  • hohe Helligkeit
  • gute Farbdarstellung und Blickwinkelstabilität
  • zuverlässiger Touchscreen

6. PERFORMANCE UND SPEICHER:

Das MateBook E ist mit einem extrem energiesparenden i5 Prozessor von Intel ausgestattet (i5-7Y54 (7th Gen)). Dieser bringt im Alltag eine ausreichende Leistung. Office-Anwendungen oder Bildbearbeitungsprogramme laufen größtenteils flüssig und meistens starten und schließen alle Programme schnell. Wer jedoch davor noch nie mit Windows gearbeitet hat, sondern nur mit iOS oder Android, wird mit der Gesamtperformance nicht unbedingt zufrieden sein. Aber ich denke das ist normal.
Einfache Spiele aus dem Microsoft Store, wie Asphalt 8 laufen noch einigermaßen flüssig. Sobald es aber etwas aufwendiger wird, kommt der Rechner ins Stocken und es gibt massive Frameeinbrüche. So macht also beispielsweise auch Videos schneiden nicht wirklich Spaß. Hier hätte wohl auch eine etwas bessere Grafikkarte, als die Intel HD Graphics 615, etwas geholfen.

Der Antutu-Benchmark bewertet die Leistung des Convertibles mit 198.180 Punkten.

Auch in Sachen RAM gehört das MateBook E nicht zu den Top-Kandidaten. Mit 4GB besitzt es sogar 2GB weniger. als mein aktuelles Smartphone (HUAWEI Mate 10 Pro). Das merkt man dann bei der Performance immer wieder.
Besser schaut es da beim Speicher aus. Die 256GB große SSD ist bei diesem Preis durchaus angemessen. Noch dazu sorgt sie dafür, dass ein Neustart des Rechners nur wenige Sekunden braucht. Leider verfügt das Gerät über keinen SD-Karten Slot, also kann der interne Speicher nicht direkt erweitert werden.


6/10
Performance und Speicher: 6/10

Pro:

  • Im Alltag vollkommend ausreichende Performance
  • für den Preis angemessene Speichergröße (256GB SSD)

Contra:

  • Performance reicht für die meisten Spiele und für die Videobearbeitung nicht
  • nur 4GB RAM
  • Keine Speichererweiterung möglich

7. AKKU:

Der Akku des MateBook E ist verhältnismäßig klein. Mit 4430 mAh ist er nur geringfügig größer, als der des Mate 10 Pro. Allerdings hat das MateBook einen leistungsstärkeren Prozessor und ein wesentlich größeres Display, was der Akkulaufzeit nicht unbedingt zu gute kommt. Je nach dem welche Energieeffizienz Stufe man aktiviert verbraucht eine stunde YouTube auf 50% Helligkeit bereits 15-35% des Akkus. Erhöht man die Helligkeit wird der Saft noch schneller leer. Das gleiche gilt für aufwendigere Aufwendungen. Worauf ich hinaus will, ist, dass dem Tablet ein etwas größerer Akku auf jeden Fall gut getan hätte.

HUAWEI MateBook E: NetzteilDas mitgelieferte Netzteil hat einen stattlichen Output von max. 40W (5V bei 3A / 9V bei 3A / 12V bei 3A / 15V bei 2,66A / 20V bei 2A). Damit ist der doch recht kleine Akku ziemlich schnell wieder aufgeladen, was sehr erfreulich ist. Das mitgelieferte USB Type-C auf Type-C Kabel ist 1,80m lang, was jetzt kein Hammer-Wert ist, aber es ist doch länger als die meisten Smartphone-Ladekabel. Apropos Smartphone: mit dem Kabel können ebenfall Smartphones geladen werden. Ob der Strom hierbei von der Steckdose oder vom MateBook kommt, ist dabei nicht relevant.


5/10
Akku: 5/10

Pro:

  • Akkulaufzeit lässt sich durch Leistungsbeschränkung verbessern
  • Akku wird mit dem original Netzteil schnell aufgeladen
  • MateBook kann auch als Powerbank für Smartphones genutzt werden.

Contra:

  • Akkulaufzeit ist nicht gerade überragend
  • Wenn die Leistung erhöht wird, kann man der Akku-Prozentzahl beim Schrumpfen zusehen.

8. SOFTWARE UND FEATURES:

Das MateBook E hat von Anfang an Windows 10 Home installiert. Das ist auf jeden Fall schon mal als Pluspunkt zu werten, da kein Windows 10 S installiert ist. Ich nehme mal an ich brauche nicht großartig erklären, wie Windows aufgebaut ist, das sollte jedem bekannt sein. Etwas enttäuscht hat mich, dass auch diese HUAWEI Gerät nicht von Bloatware verschont worden ist. Zum einen sind bereits sechs Spiele vorinstalliert, zum anderen ist auch Spotify und Xing bereits vorhanden. Auch die üblichen Microsoft Apps Word und co. sind bereits installiert. Dies empfinde ich jedoch nicht als Bloatware. Wer keine Lust auf diese Apps hat, kann zum Glück jederzeit alles deinstallieren.
Ein weiterer Kritikpunkt ist z.T. leider die Kommunikation zwischen System und Hardware. Dabei rede ich nicht von der Tastatur oder dem Touchpad, denn diese funktionieren zuverlässig. Stattdessen meine ich die Kamera, welche gar nicht angesprochen werden kann (vermutlich ein Treiberfehler, der als Leihe nicht behoben werden kann), den Fingerabdrucksensor, welcher nach einem Windowsupdate nicht mehr funktionierte (konnte durch nur durch kompletten Reset behoben werden) und zu guter die Lautstärketasten, welche ab und zu auch nicht reagieren.

Zusatzfeatures:

Das MateBook E verfügt über einige nützliche Features, die wir z.T. auch von anderen Windows-Geräten kennen:

  • Fingerabdrucksensor (Windows-Hello): Bis auf das oben angesprochene Problem ist er sehr zuverlässig und schnell, wie man es von HUAWEI kennt.
  • MatePen: Dieser Bedienstift für die Toucheingabe ist zwar nicht im Lieferumfang, jedoch ist er trotzdem ein nützliches Tool. Mehr Infos gibt es hier.
  • Smartphone Verknüpfung: durch den Microsoft Launcher kann man auf dem Smartphone genau dort weitermachen, wo man auf dem Rechner grade aufgehört hat.
  • Cortana: Der Konkurrent zu Alexa, Google Assistant und co. aus dem Hause Microsoft trägt den Namen Cortana und ersetzt die von älteren Windows-Vesionen bekannten Suche neben dem Start Button.
  • Tabletmodus: Entfernt man den PC aus dem Case, schaltet das Gerät um in den Tablet Modus, wodurch die Touchbedienung etwas erleichtert wird. (Dies kann natürlich deaktiviert werden)
  • MateBook Manager: Diese z.T. etwas verbugte App überwacht das Gerät und sorgt z.B. dafür, dass stets die neusten Treiber installiert sind.
  • Windows: Ob das nun gut oder schlecht ist, darüber lässt sich natürlich streiten. Wer ernsthaft mit seinem Gerät arbeiten will, ist natürlich mit Windows wesentich besser beraten, als mit Android. Trotzdem läuft Android wesentlich flüssiger und stellt die schöneren Apps zu Verfügung.

6,5/10
Software und Features: 6,5/10

Pro:

  • Windows 10 Home
  • einige nützliche Features

Contra:

  • einiges an Bloatware (deinstallierbar)
  • Software- und Hardware-Kommunikation klappt nicht immer einwandfrei

9. KAMERA:

Die 5 MP Frontkamera hat wie schon erwähnt einige Schwierigkeiten überhaupt verwendet zu werden. Weder die Microsoft Kamera-App, noch Skype erkennen, dass überhaupt eine vorhanden ist. Somit konnte ich sie leider nicht testen. Von Kollegen weiß ich jedoch, dass sie für Videotelefonie vollkommen ausreicht, für ernsthaft gemeinte Fotos aber eher unbrauchbar ist, aber ich danke das ist jedem bewusst.
Vermutlich hängt es mit irgendwelchen Treibern zusammen, die im Windows System nicht korrekt miteinander sprechen. Angesichts meiner recht kurzen Testzeit, konnte ich jedoch nicht herausfinden, an was es liegt.

Wichtig: Dieser Punkt wird nicht in die Gesamtbewertung mit einfließen, da ich der Meinung bin, dass die Kamera bei Tablet-PCs nicht ausschlaggebend ist.

10. SOUND:

Während HUAWEI bei ihren Tablets eine Kooperation mit Harman/Kardon eingegangen ist, setzt man beim MateBook E auf Dolby Atmos. Im ersten Moment habe ich gedacht, wir hätten hier ein super Soundsystem vorliegen, da ein künstlicher Surroundsound erzeugt wird, der wirklich so klingt, als würde er von allen Seiten kommen. Jedoch wurde schnell klar, dass die Qualität der beiden Lautsprecher nicht unbedingt top ist. Sie klingen etwas blechern und bei höherer Lautstärke fangen sie an zu zerren.

Kopfhörer werden natürlich keine mitgeliefert. Trotzdem verfügt das Gerät über einen 3,5mm Klinkenanschluss. Scheinbar ist das System aber auch nicht für Kopfhörer Sound optimiert, da immer ein gewisses Grundrauschen vorhanden ist, egal welche man verwendet.

Die beiden Mikrofone an der Oberseite sind in Ordnung zum Telefonieren, auch wenn sie keinen echten Stereosound erzeugen.


5,5/10
Sound: 5,5/10

Pro:

  • künstlicher Surroundsound
  • Mikrofone machen ihren Job in Ordnung

Contra:

  • Soundqualität ist ausbaufähig
  • System nicht für Kopfhörer optimiert (Grundrauschen)

11. FAZIT:

Das überaus edle HUAWEI MateBook E hat Stärken und Schwächen. Zu den Stärken gehört auf jeden Fall das Design und das Display. Leider sind die Schwächen beim Akku, beim Sound und bei der Funktionalität der Hardware nicht vernachlässigbar. Die Performance würde ich zuletzt eher neutral bewerten. Somit spricht das MateBook E eine bestimmte Zielgruppe an. Diese besteht aus Benutzern, die ihr Notebook für Office-Anwendungen und für Multimedia verwenden wollen. Außerdem sollte man es nicht weit zu Steckdose haben. Wer sich also bei dieser Zielgruppe angesprochen fühlt, dem kann ich das MateBook E voll und ganz empfehlen.

7,79/10
Gesamtbewertung: 7,79/10

Hier kommt ihr direkt zu HUAWEIS Webseite, um euch das MateBook E anzusehen (ich bekomme kein Geld für einen Linkklick):

HUAWEI MateBook E – Huawei Consumer

Alternativ könnt ihr auch diesen Amazon-Partner-Link verwenden, wenn ihr mich unterstützen wollt (Euer Kaufpreis wird natürlich nicht beeinflusst):

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.