HTC U11 Life (Mittelklasse-Smartphone) – Review


Mit dem HTC U11 Life stellte der taiwanesische Konzern im November neben dem großen Bruder, dem U11 Plus, ein solides Mittelklasse Smartphone vor. Neben dem bekannten Edge-Sense Feature hat das Gerät für diesen Preis auch so einiges anderes interessantes zu bieten. Das wichtigste wäre hier wohl Android One, was bedeutet, das hier Stock Android installiert ist und somit zwei Jahre Updates und drei Jahre Sicherheitspatches garantiert sind. Was das 379€-Telefon (bzw. mit weniger Speicher 349€) noch so auf Lager hat, erfahrt ihr in diesem Review! Danke an HTC, ohne die dieser Artikel nicht möglich gewesen wäre.

GLIEDERUNG:

1. TECHNISCHE DATEN:

Abmessungen149,1 mm x 72,9 mm x 8,1 mm (H x B x T)
Gewicht142 g
Display5,5" FullHD (1920 x 1.080 Pixel, 423 PPI), Super LCD
BetriebssystemAndroid 8 Oreo, Android One (Stock-Android)
Speicher3 GB RAM, 32 GB ROM/ 4GB RAM, 64 ROM (Beide Varianten erweiterbar mit Micro-SD Karten bis zu 2 TB)
ProzessorQualcomm Snapdragon 630 Octa-Core (Bis zu 2,2 GHz)
KonnektivitätGPS, A-GPS, GLONASS, Beidou, Bluetooth 5.0, LTE Cat 15, WLAN 802.11 a/b/g/n/ac, NFC, USB Type-C Anschluss (USB 2.0)
SensorenUmgebungslicht, Näherung, G-Bewegung, Kompass, Drehraten, Magnet, Kanten (Edge Sense), Fingerabdruck, Benachrichtigungs-LED
Kamera16 MP Hauptkamera (f2.0 Blende), 16 MP Frontkamera (f2.0 Blende)
Akku2600 mAh
Erhältliche FarbenSaphire Blue, Brilliant Black
SimSingle-Nano-Sim
WasserfestIP67
LieferumfangSmartphone, Netzteil, USB Type-C Kabel, USonic Headset, Sim-Eject-Tool, Reinigungstuch, Quickstartguide

2. UNBOXING:

Leider habe ich mein HTC U11 Life nicht in der original Verpackung HTC U11 Life: Lieferumfanggeliefert bekommen, weshalb das Unboxing etwas kürzer ausfallen wird. Neben dem Gerät selbst haben wir ein 10W Netzteil (kein Qualcomm Quickcharge), das zugehörige USB Type-C auf USB 2.0 Kabel, die USonic Kopfhörer (+ zusätzliche Aufsätze), das Sim-Eject-Tool, ein Mikrofasertuch, sowie den Papierkram. Etwas vermisst habe ich jedoch einen Adapter von USB Type-C auf Aux, denn auch das kleine U11 hat keinen Klinkenanschluss.


3. DESIGN UND VERARBEITUNG:

Front:

HTC U11 Life: FrontAngesichts der Tatsache, dass auch billigere Smartphones immer öfter mit dünnen Displayrändern ausgestattet werden, kommt mir die schwarze Front des Smartphones etwas altbacken vor. Vor allem unterhalb des Panels ist der Rand fast 2 cm dick, was einfach zu viel ist in meinen Augen. Oben ist das mit knappen 1,5 cm zwar besser, aber auch noch nicht perfekt. Ebenso wäre es auch rechts und links noch etwas kompakter gegangen. Immerhin, im Gegensatz zu so manch anderen, wird hier nicht auf On-Screen-Tasten, sondern auf Touchsensitive Tasten unter dem Display gesetzt, wodurch die zwei cm nicht komplett nutzlos sind. Mittig ist hier der Fingerabdrucksensor verbaut, der in Ordnung geht, beim normalen U11 aber schneller ist. Rechts und links davon finden wir die beleuchteten Zurück- und Multitasking-Buttons. Oben ist dann die übliche Kost platziert, wie die Hörmuschel, die Frontkamera, die Benachrichtigungs-LED und diverse Sensoren. Durch die gute Schutzschicht lässt sich das Glas gut putzen und auch 2,5D-Glas ist vorhanden.

Rückseite:

HTC U11 Life: RückseiteBei meinem Testgerät hatte ich das Glück, die blaue Variante zu erhalten. Bei dieser schaut die Glasrückseite wirklich schick aus. So schaut die Rückseite, je nach Lichteinfallswinkel und Spiegelung immer wieder unterschiedlich aus. Auch hier lässt sich das Glas gut putzen, aber natürlich wird es auch genauso schnell wieder dreckig. Da es sich hier nur um Acrylglas und nicht um Gorilla Glas, wie beim großen Bruder, handelt, ist es leider wesentlich Kratzeranfälliger und fühlt sich auch nicht ganz so hochwertig an. Wie man es von HTC kennt, ist die Kamera mit einem überraschend kleinen Sensor in der oberen Hälfte mittig platziert. Leider steht sie etwas aus dem Gehäuse, wodurch das Gerät etwas wackelt, wenn es auf einem Tisch liegt. Etwas weiter unten kann man relativ dezent ein HTC Logo erkennen und nochmal weiter unten entdeckt man dann auch den Hinweis auf Android One.

Rahmen:

Vor allem am Rahmen merkt man, wie der billigere Preis zum U11 zustande gekommen ist. Auf den ersten Blick schaut er zwar ganz nett aus, in der Hochglanzoptik, jedoch merkt man schnell, dass es sich hier um Kunststoff handelt, also eine ganze Ecke unedler, als beim Bruder.
Während die linke Seite komplett frei bleibt, ist auf der rechten Seite der Power-Butten, sowie die Lauter-Leiser-Wippe verbaut. Diese sind wirklich gut zu erreichen und auch Linkshänder sollten keine Probleme haben, die Lautertaste zu betätigen.
Oben finden wir ein erstes Mikrofon, sowie das Sim-Karten-Tray. Unten das zweite Mikro, überraschenderweise mittig den (Mono)-Lautsprecher und rechts den USB-C Anschluss. Ich bin sehr froh, dass wir es hier mit USB-C zu tun haben, alles andere wäre auch inakzeptabel gewesen. Vermisst habe ich dagegen natürlich den 3,5 mm Klinkenanschluss, aber das sind wir ja inzwischen von HTC gewohnt.

HTC U11 Life: Rechte Seite

HTC U11 Life: Unterseite

HTC U11 Life: Oberseite

 

Insgesamt ist die Verarbeitung gut, aber nicht perfekt. So passt zwischen Rahmen und Display durchaus das ein oder andere Staubkorn und auch die Hardware Tasten wackeln leicht. Sehr erfreut hat mich, dass wir eine IP67 Zertifizierung vorliegen haben, das kommt ja doch in diesem Preisbereich noch nicht so oft vor.


7/10
Design und Verarbeitung: 7/10

Pro:

  • touchsensitive Tasten unter dem Display
  • gute Schutzschicht auf dem Glas
  • 2,5D-Glas
  • schickes Rückseiten-Design
  • gute Verarbeitung
  • USB Type-C
  • IP67

Contra:

  • zu dicke Displayränder
  • Glasrückseite zieht Fingerabdrücke an
  • kein Gorilla Glas
  • Kunststoffrahmen
  • Kamera steht leicht aus dem Gehäuse
  • kein Klinkenanschluss

4. HAPTIK:

HTC U11 Life: Haptik

Wie ich bereits kurz angesprochen habe, fühlt sich das U11 Life nicht ganz so hochwertig an, wie die höherpreisigen HTC Smartphones. Man merkt einfach, dass hier an mehr, als nur einer Ecke gespart wurde. Trotzdem ist es mit der Glasrückseite immer noch besser, als die meisten Kunststoffgehäuse. Durch das recht geringe Gewicht von 142g, geht ein weiteres Stück Wertigkeit verloren. Von dieser jedoch abgesehen liegt es durch die gewölbte Rückseite gut in der Hand. Das Glas ist auch nicht irgendwie besonders rutschig, wie man es eher von Metall kennt. Mit 5,2” ist ja das Display an sich recht kompakt. Allerdings sind hier wieder die zu dicken Displayränder aufzuführen, die die Einhandbedienung zwar nicht unmöglich machen, diese aber dennoch erschweren. Die Einhandbedienungsfeatures des U11+ werden leider nicht unterstützt.


6/10
Haptik: 6/10

Pro:

  • liegt gut in der Hand
  • Einhandbedienung z.T. möglich

Contra:

  • Wertigkeit ist ausbaufähig
  • recht geringe Masse
  • keine Möglichkeit der Displayverkleinerung
  • dünnere Displayränder hätten obiges Feature unnötig gemacht…

5. DISPLAY:

5,2” bei einem Smartphone werden ja immer seltener, und so kann man zum U11 Life schon fast kompakt sagen. Es ist natürlich ein Muss, dass bei dieser Größe und diesem Preis ein Full-HD Display verbaut wird. Im Alltag kann man hier so gut wie keine Pixel erkennen. Erst wenn man näher hingeht, kann man vielleicht einzelne erkennen. Auch in Sachen Helligkeit ist das Gerät auf Topniveau und braucht sich vor Premium Smartphones nicht zu verstecken. Die Farbdarstellung ist, wie man es von LCD gewohnt ist, solide aber nicht perfekt. Der Weißwert hat mir wirklich gut gefallen, während das schwarz noch etwas tiefer sein könnte. Blickt man von einem spitzeren Winkel auf das Panel, so bleiben die Farben zum Großteil gleich, lediglich die Helligkeit leidet leicht darunter. Dennoch ist die Blickwinkelstabilität besser als beim normalen U11.


9,5/10
Display: 9,5/10

Pro:

  • scharfe Darstellung
  • hohe Helligkeit Helligkeit
  • gute Farbdarstellung
  • sehr gute Blickwinkelstabilität

Contra:

  • Schwarzwert ist ausbaufähig.

6. PERFORMANCE UND SPEICHER:

Der Qualcomm Snapdragon 630 Octa-Core Prozessor (bis zu 2,2 GHz) ist klar in der Mittelklasse angesiedelt. Er vollbringt zwar eine solide Leistung, aber man merkt doch einen deutlichen Unterschied zu Flaggschiff-Chips. So läuft das System im großen und ganzen flüssig und die meisten Apps starten schnell, aber z.B. beim Öffnen der Kamera, oder der Tastatur kommt es hin und wieder zu kleineren Verzögerungen. Außerdem laufen auch die meisten aufwendigen Spiele Großteils flüssig, allerdings muss man ab und zu mit kurzen Framedrops rechnen. Alles in Allem geht das Gesamtpaket für ein Mittelklassegerät in Ordnung.
So sieht es auch der Antutu-Benchmark, welcher das Gerät mit 72.490 Punkten bewertet.

HTC hat auch in Deutschland zwei verschiedene Varianten des U11 Life auf den Markt geworfen. Zum einen die gängigere, welche überall erhältlich ist, mit 3GB RAM und 32GB ROM, zum anderen die größere, teurere, die nur bei HTC selbst erworben werden kann, mit 4GB Arbeits- und 64GB internem Speicher.
Ich bin der Meinung, die 3 GB RAM reichen in den meisten Fällen aus. Lediglich, wenn man sehr viele Anwendungen auf einmal verwenden will, ist ein GB mehr eventuell nützlich. Auch der interne Speicher ist zwar mit 32GB nicht besonders riesig, aber durch eine Micro-SD Karte erweiterbar. Dieser Speicher wird dann auch als gemeinsamer interner Speicher verwendet. Eine Micro-SD mit 32GB kostet zwischen 10 und 15€. Die Speichererweiterung kostet zwar 15€ mehr, als diese Karte, aber dafür bekommt man mehr RAM und man kann den Speicher trotzdem noch erweitern. Insgesamt würde ich deshalb eher die größere Variante empfehlen.


8,5/10
Performance und Speicher: 8,5/10

Pro:

  • Performance geht in Ordnung
  • Multitasking möglich
  • Speichererweiterung möglich

Contra:

  • Performance ist nicht perfekt

7. AKKU:

Schon bevor ich das Gerät testen konnte war ich sehr skeptisch was den Akku betrifft. 2600 mAh sind im Jahre 2017 bzw. 18 einfach zu wenig. Meine Befürchtungen haben sich dann leider auch bestätigt. Mit mehr als 3,5 bis maximal 4 Std. Display-On-Time braucht man selbst bei mittlerer Helligkeit und normalen Alltagsgebrauch nicht rechnen. Sobald man etwas aufwendigere Anwendungen verwendet, das Display hochdreht, oder schlechten Empfang hat, geht die On-Time auf gute 2 Stunden runter. Da bringt dann auch ein verhältnismäßig geringer Stand-By Verbrauch auch nichts. Nicht mal ein Extremer-Energiesparmodus oder der gleichen wird bereitgestellt. Insgesamt hat der Akku auch für so einen Preis keine gute Figur gemacht und oft bin ich gerade so über einen Tag gekommen.

HTC U11 Life: Netzteil und KabelDas mitgelieferte 10W Netzteil lädt das Smartphone in guten zwei Stunden komplett auf. Das geht eigentlich in Ordnung, auch wenn mir echtes Quickcharge etwas besser gefallen hätte, zumal Qualcomm Quickcharge 3.0 unterstützt wird. Das passende Netzteil muss hierfür für 34,90€ bei HTC erworben werden.
Etwas billiger kommt man hier auf Amazon weg (Partnerlink):

Original HTC Netzteil + USB Type-C Ladekabel (Qualcomm QuickCharge 3.0), schwarz

Trotz Glasrückseite gibt es natürlich wieder kein Wireless Charging.


4,5/10
Akku: 4/10

Pro:

  • relativ geringer Akkuverbrauch im Stand-By
  • Quickcharge 3.0 wird unterstützt

Contra:

  • Akkulaufzeit ist ausbaufähig
  • kein Extremer Energiesparmodus
  • es wird kein Quickcharge Netzteil mitgeliefert

8. SOFTWARE UND FEATURES:

Die Software ist beim U11 Life natürlich das Highlight. Da es Teil des von Google ins Leben gerufenen Android One Programms ist, hat es natürlich nicht, wie die anderen HTC Geräte Sense UI vorinstalliert, sondern basiert fast komplett auf Stock-Android. Viele werden das sehr begrüßen, da Stock Android sehr hübsch ist, jedoch gehört auch Sense UI zu den schönsten Benutzeroberflächen, und ist seit Android Oreo noch näher an Stock dran. Hier könnte man dann sogar noch das Design anpassen. Naja, da wir hier jedoch Stock Android vorliegen haben, ist das ja irrelevant… Somit unterscheidet sich die Software zu einem Google Pixel nur in zwei wesentlichen Dingen. Zum einen hat HTC seine eigene Kamera-App installiert, zum anderen unterstützt das Smartphone auch wieder Edge Sense. 
Natürlich wird das Gerät mit Android 8 Oreo augeliefert, und soll dank der Android One Zertifizierung auf noch zwei Jahre Updates erhalten. Oben drauf gibt es noch drei Jahre Sicherheitspatches. Ich muss sagen, dieses Programm gefällt mir einerseits sehr gut, andererseits fände ich es natürlich noch besser, wenn jedes Smartphone diese Versprechen geben und halten könnte.
Dank Stock-Android haben wir zum Glück auch keine Bloatware installiert, was ich sehr begrüße!

Zusatzfeatures:
  • Edge Sense: Ich schätze mal, jeder, der schon mal vom HTC U11 (Life) gehört hat, hat auch schon mal von Edge Sense gehört. Dieses ermöglicht das Erfassen vom Zusammendrücken der seitlichen Ränder. Standardmäßig wird bei einem kurzen Druck die Kamera geöffnet, bzw. wenn diese bereits offen ist, eines aufgenommen. In den Einstellungen kann dann jedoch ein erweiterter Modus aktiviert werden, der eine andere App öffnet, wenn man länger drückt. Was geöffnet wird, kann sowohl für den kurzen, als auch für den langen Druck selbst belegt werden. Außerdem gibt es ein Beta-Programm, in dem in verschiedenen Apps ein bestimmter, auswählbarer Punkt auf dem Display “angetippt” wird, wenn man den Rahmen quetscht. Dies ist jedoch wie gesagt in der Beta, funktioniert also noch nicht einwandfrei. Den Edge Sense Launcher des U11+ gibt es leider (noch) nicht.
  • Fingerabdrucksensor: Der Sensor, welcher sich wie gesagt unter dem Display befindet, kann mit seiner Zuverlässigkeit punkten. Die Schnelligkeit könnte noch ein wenig besser sein, aber schlecht ist sie auch nicht.
  • USonic: Eine Software, vermisst das Innenohr, um ein persönliches Audioprofil zu erstellen, und so die Kopfhörer-Soundqualität zu verbessern. (funktioniert natürlich nur mit den USonic Kopfhörern)
  • NFC: Near Field Communication

9,5/10
Software und Features: 9,5/10

Pro:

  • Stock Android (Android 8.0)
  • Android One zertifiziert
  • Einige nützliche Features
  • keine Bloatware

Contra:

  • Design nicht sehr individualisierbar

9. KAMERA:

Wie schon erwähnt hat HTC bei der Kamera-App eine eigene Software installiert, welche hier identisch zu der des Flaggschiffs U11 ist. Sie ist sehr übersichtlich gestaltet und mit nur wenigen Wischs und Klicks können sämtliche Einstellungen erreicht werden.

FeatureHTC U11 Life
Foto-Auflösungmax. 16 MP Hauptkamera/ max. 16 MP Frontkamera
Blendef2.0/ f2.0
Video-Auflösungmax. UHD (4K), 30FPS/ max. FHD (1080p), 30FPS
Zeitlupenvideo-AuflösungHD (720p), 120FPS
Zeitraffer✓/ x
Optische Bildstabilisierungx/ x
HDR Boost✓/ ✓
Zoommax. 4x
Panorama✓/ ✓
Serienaufnahme✓/x
Funktion der Leiser-Taste✓/✓ (Aufnahme)
Bilder:

Das HTC U11 Life ist im Vergleich zum normalen U11, der lebende Beweis, dass die Megapixelanzahl bei der Kamera nicht proportional zur Bildqualität ist. So hat das U11 Life 16MP, das U11 aber nur 12, und doch schießt das zweite Smartphone die besseren Fotos. Tagsüber erkennt man keine großen Unterschied, hier schauen die Fotos wirklich brauchbar aus. Sobald es aber anfängt etwas dunkler zu werden, ist das Bildrauschen enorm, was an der mit f2.0 recht großen Blendenzahl und dem kleinen Sensor liegt. Hier hilft auch der Auto-HDR-Boost leider nichts. Dieser ist eher bei Landschaftsaufnahmen mit Sonne sinnvoll, und tatsächlich für ein Smartphone dieser Preisklasse eher ungewöhnlich.
Mit der Frontkamera hatte ich leider ein unangenehmes Problem, wodurch Selfies nicht verarbeitet wurden, und somit auch nicht gespeichert werden konnten. Ich hoffe das ist ein Einzelfall (deshalb ziehe ich nichts ab), ansonsten muss hier ganz dringend ein Softwareupdate her. Wenn die Kamera dann funktionieren würde, hätte ich hier keine Bedenken, da scheinbar der gleiche Sensor wie im U11 verbaut ist, welcher für die Front ansehnliche Bilder geschossen hat.
Im Folgenden könnt ihr euch selbst von der Bildqualität überzeugen.

Videos:

Videos können mit UHD (4K) Auflösung aufgenommen werden, was für ein Mittelklassetelefon nicht unbedingt selbstverständlich ist. Die Videoaufnahmen, die dabei entstehen, können sich zum Großteil auch gut sehen lassen. Das einzige Problem ist, dass ab und zu eine Art Pixelfehler entstehen, wodurch das Video nicht mehr sehr smooth aussieht. Das wird leider auch durch die fehlende optische Bildstabilisierung unterstützt.
Außerdem kann die Kamera Zeitlupenaufnahmen mit 120 FPS bei 720p, was zwar ein nettes Feature ist, jedoch erkennt man dann schon deutlich die Pixel.
Im folgenden YouTube-Video könnt ihr euch auch selbst von der Videoqualität überzeugen.


7/10
Kamera: 7/10

Pro:

  • übersichtliche Kamera-App
  • gute Bilder bei guten Lichtbedingungen
  • gute Videoqualität (4k)
  • Zeitlupenaufnahme möglich

Contra:

  • deutliches Bildrauschen bei schlechteren Lichtbedingungen
  • teilweise Pixelfehler bei Videoaufnahmen
  • keine optische Bildstabilisierung

10. SOUND:

An sich geht der Lautsprecher für ein Mittelklasse Gerät in Ordnung. Er wird ausreichend laut, klingt aber nicht besonders toll. Stattdessen klingt er etwas blechern, schafft es also bei weitem nicht auf das Niveau des normalen U11. Und genau das ist mein kleines Problem. HTC steht schon sehr lange für sehr gute Smartphone Lautsprecher, die auch so gut wie immer Stereo-Speaker waren. Deshalb hatte ich und auch viele andere hohe Erwartungen in den Speaker. Insgesamt ist er aber nur durchschnittlich, was zum Teil auch daran liegt, dass er die Hörmuschel nicht als Unterstützung verwendet, also nur Mono-Sound ausspuckt.

HTC U11 Life: Kopfhörer

Viel besser schlagen sich hier die mitgelieferten Kopfhörer. Vermutlich handelt es sich um genau die gleichen, wie auch schon beim U11, also um sehr gute In-Ears. Das USonic Headset gibt sowohl den Bass als auch Höhen perfekt wieder und schirmt zusätzlich noch die Außenwelt gut ab. Dazu bietet HTC auch Active Noise Cancelling an, wobei ich sagen muss, dass ich bei angeschaltetem ANC keinen Unterschied bemerken konnte. Dennoch sind das meines Wissens die besten Kopfhörer, die jemals einem Mittelklasse-Telefon beigelegt wurden.

Auch überzeugen konnte mich die Sound-Aufnahme, welche natürlich Stereo aufnimmt. Die Mikrofone machen ihren Job gut und sowohl beim Telefonieren, als auch bei Videos ist der Sound steht gut. Durch die aktive Geräuschunterdrückung mit dem Mikro an der Oberseite beim Telefonieren hatte auch mein Gegenüber keine Probleme mich zu verstehen.


7/10
Sound: 7/10

Pro:

  • Sound des Monospeakers geht in Ordnung
  • USonic Kopfhörer sind sehr gut
  • gute Mikrofonleistung

Contra:

  • Lautsprecher sind nicht auf dem üblichen HTC-Niveau
  • keine Stereo-Speaker

11. FAZIT:

Beim HTC U11 Life muss man wie bei so gut wie allen Mittelklasse Geräten Kompromisse eingehen. Hier ist es das nicht so edle Design, der fehlende Klinkenanschluss und vor allem der recht kleine Akku. Für gelegentlich Nutzer ist das also okay. In meinen Augen rechtfertigt das aber nicht den recht Hohen Preis von 350 bzw. 380€.  Somit kann ich für das U11 Life keine vollkommene Kaufempfehlung aussprechen. Wer jedoch mit dem Preis, dem Akku und dem Design kein Problem hat, wird das Gerät trotzdem mögen.

7,62/10
Gesamtbewertung: 7,62/10

Errechnung der Gesamtpunktzahl: [(Design + Haptik + Display + Performance + Software) x 2 + (Akku) + (Kamera) + (Sound)] ÷ 13

Hier kommt ihr direkt zum Online-Shop von HTC, für einen Linkklick bekomme ich kein Geld.

HTC U11 Life – HTC.com

Alternativ könnt ihr auch diesen Amazon-Partner-Link verwenden, wenn ihr mich unterstützen wollt (Euer Kaufpreis wird natürlich nicht beeinflusst, außerdem kann die Version bei Amazon selbst noch geändert werden):

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.