Honor 8x – Noch besser als das Mate 20 Lite? – Review

Das Honor 8x hat eine sehr ähnliche Hardware verbaut, wie auch das Mate 20 Lite, obwohl man es für ca. 40€ weniger bekommt. Der einzige Unterschied, der auf den ersten Blick auffällt, ist das größere Display bei kleineren Rändern, das das Honor 8x bietet. Somit könnte man meinen das Gerät der HUAWEI Tochterfirma sei das bessere Gesamtpaket. Doch Achtung! Der Fehler liegt hier klar im Detail. Warum, erläutere ich im Laufe des Reviews.

GLIEDERUNG:

1. TECHNISCHE DATEN:

Abmessungen160,4 mm x 76,6 mm x 7,8 mm (H x B x T)
Gewicht182 g
Display6,5" FHD+ (2.340 x 1.080 Pixel, 396 PPI), LCD
BetriebssystemAndroid 8.1 Oreo, EMUI 8.2
Speicher4 GB RAM, 64 GB ROM (ca. 50 GB nutzbar) / 128 GB ROM (ca. 112 GB nutzbar), per Micro-SD erweiterbar
ProzessorHUAWEI Kirin 710 Octa-Core (4x 2,2 GHz, 4x 1,7 GHz)
Konnektivität(A-)GPS, Glonass, Bluetooth 4.2, LTE, NFC, WLAN 802.11 a/b/g/n/ac, Micro-USB-Anschluss (USB 2.0), Kopfhöreranschluss
SensorenUmgebungslicht, Näherung, G-Bewegung, Kompass, Gyro, Magnet, Fingerabdruck, Benachrichtigungs-LED
Kamera20 MP (f1.8) + 2 (f2.4) MP Hauptkameras, 16 MP (f2.0) Frontkamera
Akku3750 mAh
Erhältliche FarbenSchwarz, Blau
SimDual-Nano-Sim (+ Micro-SD-Slot)
WasserfestNein
LieferumfangSmartphone, Netzteil (kein Quickcharge), Micro-USB auf USB 2.0 Kabel, Sim-Eject-Tool, Schutzfolie (bereits angebracht), Schutzhülle, Quickstartguide, Garantiekarte

2. UNBOXING:

Die typisch blau-türkise Verpackung, welche nur den Honor 8x Schriftzug trägt, besteht aus zwei Teilen. Entfernt man den Deckel befindet sich darunter direkt das Smartphone. Dieses Liegt auf einem herausnehmbaren Papierfach, in dem sich Sim-Eject-Tool, ein transparentes Silikon-Case, sowie das Papierzeug befinden. Als letztes liegt darunter das 10W-Netzteil (kein Fastcharging), mit dem Micro-USB-Kabel. Kopfhörer gibt es leider nicht dazu.

3. DESIGN UND VERARBEITUNG:

Front:

Die Vorderseite des Honor 8x wird vom riesigen 6,5” großen Display geschmückt. Dieses wird von nur sehr minimalen Rändern umrundet. Sie sind insgesamt auf jeden Fall auf Flaggschiffniveau. Das Kinn ist sogar kleiner als bei einigen High-End-Geräten. Da können sich einige Hersteller auf jeden Fall eine Scheibe abschneiden. Die Notch am Oberen Rand ist ebenfalls recht klein gestaltet. Anders, als beim Bruder dem HUAWEI Mate 20 Lite ist hier nur eine Frontkamera verbaut, wodurch die Einkerbung schmaler wird. Darin finden neben der Kamera die üblichen Sensoren, die Hörermuschel und eine Benachrichtigungs-LED Platz.
Ab Werk ist eine Schutzfolie angebracht, was auf jeden Fall vorbildlich ist. Diese lässt sich natürlich nicht ganz so leicht putzen, wie das 2,5D-Displayglas darunter.

Rückseite:

Die flache, aus Glas bestehende Rückseite ist in zwei Bereiche eingeteilt. Links wurde ein Akzentstreifen platziert, die die Dual-Hauptkamera mit LED-Blitz, sowie einen vertikalen Honor-Schriftzug enthält. Hier ist das Schwarz (Blau) etwas heller, als auf der restlichen Rückseite. Leider stehen die Kameraobjektive mal wieder leicht aus dem Gehäuse, weshalb das Gerät auf einem Tisch liegend wackelt. Oben, mittig befindet sich noch der typisch gute Fingerabdrucksensor.

Rahmen:

Wie es sich gehört, besteht der Rahmen aus fast einem Stück mattem Aluminium. Er wird lediglich durch ein paar, kaum auffallende Antennenstreifen unterbrochen. Außerdem wirkt er sehr robust, hochwertig verarbeitet und lässt weder zur Vor- noch zur Rückseite Spaltmaße offen. Während sich oben nur ein Mikro und links das Simkarten Tray (2x Nano-Sim + Micro-SD) befindet, sind die anderen zwei Seiten wesentlich wichtiger. Rechts befinden sich beide Hardwaretasten. Sie scheinen sehr gut verarbeitet, da sie einen festen Druckpunkt besitzen und nur minimal wackeln. Powerbutton und Leiser sind auch für kleine Hände gut zu erreichen. Wer an Lauter kommen will, muss mit einer Hand so gut wie immer umgreifen. Wer sich jedoch ein 6,5” Smartphone kauft, sollte mit so etwas rechnen. Unten finden wir dann den Rest. Neben einem Mono-Speaker, dem zweiten Mikro und einem 3,5mm Klinkenanschluss sitzt hier mittig auch ein Micro-USB-Anschluss. Ich finde es wirklich schade, dass Honor bei einem Mittelklassegerät Ende 2018 immer noch Micro-USB verbaut.
Wasserfest ist das Gerät leider nicht.

Design und Verarbeitung: 9/10

Pro:

  • hochwertiges Design
  • sehr dünne Displayränder für diesen Preis
  • recht kleine Notch
  • hochwertige Verarbeitung und Materialien
  • Akzentstreifen auf der Rückseite als interessantes Designelement

Contra:

  • Kamera steht leicht aus dem Gehäuse
  • Micro-USB
  • (nicht wasserfest)

4. HAPTIK:

Mit einem 6,5” Display ist Einhandbedienung natürlich in vielen Fällen nicht möglich. Das kann man hier jedoch nicht als Negativpunkt zählen, da man sich dem einfach in klarem sein muss, bevor man das Gerät kauft. Mit einem Wisch aus den unteren beiden Ecken lässt sich immerhin ein Einhandmodus aktivieren, der das Display verkleinert. Die dünnen Displayränder erleichtern die Bedienung außerdem.
Das Smartphone liegt trotz seiner Größe sehr angenehm in der Hand und hat keine scharfen Kanten. Zwar ist es hinten komplett flach, schmiegt sich also nicht so sehr in die Hand, aber das ist meiner Meinung nach kein Muss, um eine gute Haptik zu gewährleisten. Die hochwertigen Materialien schließen die gute Haptik ab.

Haptik: 9,5/10

Pro:

  • liegt gut (aber nicht perfekt) in der Hand
  • Einhandbedienungsmodus vorhanden
  • hochwertige Materialien

Contra:

  • (Einhandbedienung oft nicht möglich)

5. DISPLAY:

Das Honor 8x ist durchaus als Phablet zu bezeichnen. Das 6,5” große Panel im 19,5:9 Format löst mit 2.340 x 1080 Pixeln auf. Damit kommt auf eine PPI-Zahl von 396, was noch im annehmbaren Bereich ist. Bei einem Flaggschaff könnte man hier zwar mehr erwarten, jedoch darf man nie vergessen, dass dieses Smartphone nur ca. 250€ kostet. Lediglich im Google Chrome Browser passt irgendwas nicht, da hier nicht die volle Auflösung angezeigt wird. Ich hoffe da kommt demnächst ein Update.
In Sachen Helligkeit birgt das 8x keine Überraschungen. Es ist nicht besonders hell, aber zu dunkel ist es auch nur bei frontaler Sonneneinstrahlung. Ähnlich kann man über die Farbdarstellung reden, da diese nicht wirklich sehr kräftig ist. Mit OLED ist das ganze sowieso nicht vergleichbar, aber ich habe auch schon bessere LC-Displays gesehen. Zuletzt bleibt noch die Blickwinkelstabilität, welche ebenfalls nicht auf Flaggschiffniveau ist, aber dennoch in Ordnung geht.

Display: 7,5/10

Pro:

  • Auflösung ist ausreichend
  • Blickwinkelstabilität geht in Ordnung

Contra:

  • Helligkeit ist ausbaufähig
  • Farbdarstellung ist etwas blass

6. PERFORMANCE UND SPEICHER:

Das Honor 8x ist, wie der Bruder von HUAWEI, mit dem recht neuen Kirin 710 ausgestattet. Es handelt sich dabei um einen gehobenen Mittelklasse-Chip, der mit maximal 2,2 GHz taktet. Damit bietet er im Alltag in den meisten Situationen eine gute Alltagsperformance. Es gibt zwar immer mal wieder minikleine Bedenkpausen, aber wenn man nicht davor ein Flaggschiff bedient hat, sollte das nicht wirklich auffallen. Angeblich soll eine künstliche Intelligenz die Performance weiter verbessern, jedoch merkt man davon im Alltag so gut wie nichts. Ähnlich gut ist es bei aufwendigeren Spielen, wie Asphalt 8 oder Jurassic World Alive. Selbst auf höchster Grafikleistung sind mir keine großartigen Lags aufgefallen.
Unterstützt wird das durch das Ergebnis im Antutu-Benchmark von 130.413 Punkten. Da können nicht sehr viele Mittelklassegeräte mithalten.

Speicher hat das Smartphone auf der RAM Seite 4 GB zu bieten, auf der ROM Seite werden entweder 64, oder 128 GB zu Verfügung gestellt. Diese Menge an Arbeitsspeicher reicht in den meisten Fällen völlig aus, Multitasking ist ohne Probleme möglich. Auch der Speicher ist für einen Preis von 250 bzw. 280€ vollkommen ausreichend. Wer noch mehr Speicher haben will kann auch eine Micro-SD-Karte in das Gerät stecken, ohne dabei auf Dual-Sim verzichten zu müssen.

Performance und Speicher: 9,5/10

Pro:

  • gute Alltags- und Spieleperformance
  • künstliche Intelligenz zur Systemoptimierung
  • ausreichend RAM und ROM
  • kompromisslose Speichererweiterung

Contra:

  • Performance ist nicht immer perfekt

7. AKKU:

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass bei Mittelklasse-Smartphones oft entweder Die Akkuleistung oder die Performance vernachlässigt wurde, während das andere stark gepusht wurde, um das an die große Glocke zu hängen. Es freut mich daher sehr, dass Honor hier bei keinem Punkt großartige Abstriche macht und eine gute Performance und einen guten Akku bereitstellt. Mit 3750 mAh ist die wiederaufladbare Batterie überdurchschnittlich, was auch tatsächlich zu überdurchschnittlichen Akkulaufzeiten führt. Für die meisten Nutzer sollten somit 1,5 Tage bei ca. 6 Stunden Display-On-Time drin sein. Dies ist auch durch das – inzwischen – gute Akkumanagement vor allem im Stand-By Verbrauch möglich. Früher sah das bei EMUI durchaus anders aus. Zusätzlich ist es möglich zwei verschiedene Stufen von Energiesparmodi zu aktivieren, welche natürlich an der Performance und Funktionsumfang zerren.
Leider liegt dem Smartphone kein Quickchargenetzteil, sondern nur ein Standard 10 W Ladegerät. Man kann ein solches auch nicht nachkaufen, da das Smartphone keinen Schnellladestandard unterstützt. Tatsächlich braucht das Smartphone insgesamt über 2,5 Stunden um von 0 auf 100 geladen zu werden. Das geht auch in der Mittelklasse auf jeden Fall besser. Außerdem kommt hier noch die Tatsache, dass immer noch Micro-USB verbaut ist dazu.

Akku: 8,5/10

Pro:

  • gute Akkulaufzeit
  • relativ geringer Stand-By-Verbrauch

Contra:

  • kein Quickcharge
  • Micro-USB

8. SOFTWARE UND FEATURES:

Auch Honor verwendet die Benutzeroberfläche von HUAWEI, welche auf den Namen EMUI hört. Sie wird von vielen für ihre Verspieltheit, bzw. die nahe Anlehnung an iOS nicht sehr gemocht. Da ich seit über zwei Jahren jedoch selbst nur noch HUAWEI Smartphones besitze, kann ich sagen, dass es sich längst nicht mehr um eine billige Apple-Kopie handelt. Zwar ist die UI Designtechnisch immer noch dort angelehnt, aber sie bietet eine Aufgeräumte Oberfläche, die noch einige Zusatzfeatures, die weder iOS, noch Stock Android auf Lager haben. Honor hat außerdem noch einige kleinere Designkniffe vorgenommen und wer noch ein paar Anpassungen vornehmen will, kann dies in der Designs-App tun. Was mir hingegen leider gar nicht gefällt ist, dass auch Honor nicht auf Bloatware verzichtet und stattdessen über 10 Apps zusätzlich installiert, darunter 6 Spiele. Zum Glück kann man diese aber alle deinstallieren.
Ausgeliefert wurde das 8x noch mit Android 8.1 und EMUI 8.1. Inzwischen ist aber EMUI 8.2 installiert, was u.A. einige Performance Probleme beheben sollte. Außerdem ist ein Update auf Android 9 so gut wie sicher und sollte auch nicht mehr allzu weit entfernt sein.

Zusatzfeatures:

Da das Mate 20 Lite exakt die gleichen Zusatzfeatures aufweist, gibt es hier einen Link der euch direkt zu diesen führt.

Software und Features: 9/10

Pro:

  • Aktueller Sicherheitspatch
  • Design ist anpassbar
  • Update auf Android 9 müsste bald kommen
  • Einige nützliche Zusatzfeatures

Contra:

  • Zu viel Bloatware
  • Android 9 hätte auch gerne schon vorinstalliert sein können

9. KAMERA:

Foto:

Die Dual-Hauptkamera löst mit 20 bzw. 2 MP auf. Die zweite Kamera ist lediglich für Tiefeninformationen zuständig. So soll ein künstlicher Bokeh erstellt werden, was oft gut funktioniert, aber auch immer mal wieder voll daneben langt. Insgesamt können sich die Bilder des 8x bei normalen Lichtverhältnissen durchaus sehen lassen. Sie sind sehr farbenfroh und kontrastreich, ohne dabei zu übertreiben. Leider ist auch dieses Mittelklassegerät nicht für Aufnahmen bei Dunkelheit gemacht, da ein Rauschen deutlich sichtbar ist. Dieses kann zwar durch den Nachtmodus Großteils unterbunden werden, jedoch gehen dabei sehr viele Details verloren. Auch die 16 MP Frontkamera macht bei gutem Licht wesentlich besser Bilder, als bei schlechtem. Zusätzlich werden hier Gesichter oft zu sehr weichgezeichnet.

Video:

Genauso kann ich auch bei Videos fortfahren. Bei gutem Licht sind schöne Aufnahmen möglich, bei schlechtem Licht ist Rauschen unvermeidbar. Zusätzlich braucht man hier noch eine ruhige Hand, da zwar eine elektronische Videostabilisierung vorhanden ist, jedoch gleich sie nur minimale Wackler aus. Die Specs, die das Honor 8x hier liefert. Sind 1080p bei maximal 60 FPS und 720p bei 120 FPS. Außerdem lässt es sich eine halbe Sekunde lang für 480 FPS filmen. Dazu muss das Licht allerdings perfekt sein.

Kamera: 8,5/10

Pro:

  • Gute Fotos bei gutem Licht
  • Nachtmodus, um Rauschen zu unterdrücken
  • Gute Videos bei gutem Licht
  • leichte Bildstabilisierung vorhanden
  • Zeitlupe bis 480 FPS

Contra:

  • Rauschen bei schlechtem Licht (Fotos und Videos)
  • Dualkamera eigentlich nicht unbedingt nötig

10. SOUND:

Im unteren Rahmen, auf der rechten Seite verbaut Honor einen Mono-Speaker. Dieser wird gut laut, auch wenn bei voller Lautstärke auf jeden Fall Soundqualität verloren geht. Er übersteuert zwar nur ganz selten, aber sehr schön hört es sich dann auch nicht mehr an. In den untere lagen dagegen ist er sehr ausgeglichen und man meint sogar etwas Bass vernehmen zu können. Stereo Speaker hätten aber dennoch nicht geschadet.
Leider liegt kein Headset bei.

Sound: 6,5/10

Pro:

  • Lautsprecher wird recht laut
  • bis zu mittlerer Lautstärke ausgeglichener Sound

Contra:

  • Mono-Speaker
  • Bei voller Lautstärke kein sehr guter Sound
  • Kein Headset beiliegend.

11. FAZIT:

Das Honor 8x wird sehr oft als günstigere, aber besser Alternative zum HUAWEI Mate 20 Lite gehandelt. Sie sind sich in Sachen Kamera, Performance und teilweise dem Design sehr ähnlich. Unterschiede gibt es bei den Displayrändern, die beim 8x ein dünner sind, als beim Bruder und beim Speicher, da es beim Honor Gerät die Möglichkeit den 64 oder 128 GB großen Speicher kompromisslos zu erweitern, während beim Mate maximal 64 GB möglich sind die nur erweitert werden können, wenn man nicht auf Dual-Sim angewiesen ist. Dennoch hat auch das Mate einige Vorteile, wie zum Beispiel das wesentlich bessere Display, Quickcharge, ein mitgeliefertes Headset und eine Dual-Frontkamera. Insgesamt sind beide auf jeden Fall sehr gute Smartphones. Somit ist folgendes jetzt Meckern auf hohem Niveau. 250 (64GB) bzw. 280€ (128GB) treten also gegen 290€ (64GB) an. Ich muss ganz ehrlich zu geben, dass sich dieser Aufpreis für das Mate 20 Lite von ca. 40€ lohnt, wenn man nicht unbedingt das etwas größere Display mit etwas dünneren Rahmen haben will. Insgesamt macht das Huawei-Gerät einen solideren Gesamteindruck. Nochmal: Das heißt dennoch auf keinen Fall, dass ich das Honor 8x nicht empfehlen kann!

Gesamtbewertung: 8,65/10

Errechnung der Gesamtpunktzahl: [(Design + Haptik + Display + Performance + Software) x 2 + (Akku) + (Kamera) + (Sound)] ÷ 13

Hier geht es direkt zum Honor-Shop: HiHonor.com – Honor 8x

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.