Honor 10 Lite – Wo ordne ich das nur ein? – Review

Das Honor 10 Lite hat es definitiv nicht leicht. Im Prinzip kommt es auf den ersten Blick wie ein abgespecktes, kleineres Honor 8x rüber, das als einzige Vorteile die Waterdrop-Notch und Android 9 bietet. Letzteres wird aber nicht lange so bleiben. Dennoch bekommt man das 8x für den gleichen Preis. Ob das 10 Lite für ca. 250€ bei genauerem Hinsehen aber vielleicht doch noch mehr zu bieten hat, erfahrt ihr in diesem Testbericht.

GLIEDERUNG:

1. TECHNISCHE DATEN:

Abmessungen154,8 mm x 73,6 mm x 7,95 mm (H x B x T)
Gewicht162 g
Display6,21" FHD+ (2.340 x 1.080 Pixel, 396 PPI), LTPS
BetriebssystemAndroid 9 Pie, EMUI 9.0
Speicher3 GB RAM, 64 GB ROM (ca. 50 GB nutzbar), per Micro-SD erweiterbar
ProzessorHUAWEI Kirin 710 Octa-Core (4x 2,2 GHz, 4x 1,7 GHz)
Konnektivität(A-)GPS, Glonass, Bluetooth 4.2, LTE, NFC, WLAN 802.11 b/g/n, Micro-USB-Anschluss (USB 2.0), Kopfhöreranschluss
SensorenUmgebungslicht, Näherung, G-Bewegung, Kompass, Fingerabdruck, Benachrichtigungs-LED
Kamera13 MP (f1.8) + 2 (f2.4) MP Hauptkameras, 24 MP (f2.0) Frontkamera
Akku3400 mAh
Erhältliche FarbenSapphire Blue, Sky Blue, Schwarz
SimDual-Nano-Sim (+ Micro-SD-Slot)
WasserfestNein
LieferumfangSmartphone, Netzteil (kein Quickcharge), Micro-USB auf USB 2.0 Kabel, Sim-Eject-Tool, Schutzfolie (bereits angebracht), Schutzhülle, Quickstartguide, Garantiekarte

2. UNBOXING:

Das Unboxing des Honor 10 Lite ist ein absoluter Klassiker. Die Honor-Typische hellblaue Verpackung mit abnehmbarem Deckel, unter dem sich direkt des Smartphone befindet, kennt man ja inzwischen. Das Gerät liegt auf einem Pappfach, für den Papierkram und das Sim-Eject-Tool. Außerdem findet man hier auch die Silikon Schutzhülle, welche leider irgendwie nicht so ganz auf das Telefon passen will. Darunter liegt das Netzteil, welches kein Fastcharging unterstützt und das USB Kabel, welches leider noch mit Micro-USB daher kommt. Ein Headset gibt es leider nicht.

3. DESIGN UND VERARBEITUNG:

Front:

Die Vorderseite ist definitiv das Highlight des Designs. Das 6,21″ große Display schmückt einen Großteil davon. Die Ränder sind wirklich minimal gehalten. Lediglich das Kinn ist etwas dicker geraten, als es sollte, und mit dem 8x hat Honor auch bereits bewiesen, dass das in dieser Preisklasse möglich ist. Rechts, links und oben habe ich jedoch nichts auszusetzen. Oben sitzt außerdem die futuristische Waterdropnotch, in der die Frontkamera ihren Platz findet. Die Hörermuschel, welche leider nicht als zweiter Lautsprecher fungiert, sitzt direkt darüber, angrenzend zum Rahmen. Die Benachrichtigungs-LED ist stattdessen im Kinn untergebracht. Natürlich setzt man auch auf 2,5D Glas und eine ab Werk angebrachte Schutzfolie.

Rückseite:

Leider schaut es bei der Rückseite nicht ganz so rosig aus, da diese nicht wie bei den meisten Smartphones aus Glas sondern aus Kunststoff besteht. Das fühlt sich einfach nicht so hochwertig an, wie ich es gewohnt bin. Immerhin hat es Honor trotz Plastik hinbekommen die typischen Lichtspiegelungen, erzeugt durch mehrere Schichten hinzubekommen, so sieht es immerhin sehr gut aus. Wie fast alle Honor und Huawei Geräte verfügt auch das 10 Lite über eine Dualhauptkamera, welche oben links minimal aus dem Gehäuse steht, obwohl das Gerät beim Bedienen auf dem Tisch so gut wie nicht wackelt. Außerdem sitzt mittig, in einer gut erreichbaren Höhe der Fingerabdrucksensor, welcher wie immer makellos ist.

Rahmen:

Auch der Rahmen besteht aus Hochglanzkunststoff, was mich einfach gar nicht anspricht. Das sieht leider weder hochwertig aus, noch fühlt es sich hochwertig an. Au der Rechten Seite sitzen der Powerbutton, sowie die Lauter-Leiser-Wippe, welche alle sehr gut einhändig zu erreichen sind. Auf der Unterseite finden wir dann den Monospeaker, den Micro-USB-Anschluss (grrr), sowie den 3,5 mm Klinkenanschluss. Außerdem sitzt unten und oben ein Mikrofon, das Sim-Karten-Tray ist auch oben untergebracht.

Alles in allem ist das Smartphone wirklich gut verarbeitet. Ich konnte nirgends große Spaltmaße finden, und die Druckpunkte der Tasten sind ebenfalls schön fest. Wasserdicht ist es jedoch leider nicht.

Design und Verarbeitung: 7,5/10

Pro:

  • Dünne Displayränder
  • Waterdropnotch
  • 2,5D-Glas
  • Schöne Optik auf der Rückseite
  • guter Fingerabdrucksensor
  • Gerät wackelt auf einem Tisch fast nicht
  • Tasten haben einen guten Druckpunkt und sind gut zu erreichen
  • Gute Verarbeitung

Contra:

  • relativ dickes Kinn
  • Kunststoffgehäuse
  • Micro-USB
  • Mono Lautsprecher
  • (nicht wasserdicht)

4. HAPTIK:

Da die Materialwahl bereits beim Design mit eingeflossen ist, wird sie nun nur noch indirekt beachtet. Der Kunststoff ist im Vergleich zu Glas relativ griffig, wodurch das Gerät auch ohne Hülle nicht so leicht aus der Hand rutscht. Durch die Gewölbte Rückseite liegt es insgesamt auch gut in der Hand, wobei der Rahmen teilweise etwas zu dünn wirkt, was man auf jeden Fall merkt. Zudem ist das Gewicht von 162g durchaus als angenehm zu bezeichnen, da das weder zu schwer noch zu leicht ist.
Um der Größe von 6,21″, bzw. der Schwierigkeit der Einhandbedienung entgegenzuwirken, gibt es wie immer bei Huawei/Honor einen Einhandmodus, der durch einen Wisch aus einer der unteren Ecken aktiviert wird.

Haptik: 9,5/10

Pro:

  • liegt griffig und angenehm in der Hand
  • nicht zu schwer oder zu leicht
  • Einhandmodus vorhanden

Contra:

  • Rahmen etwas zu dünn gestaltet

5. DISPLAY:

In dieser Preisklasse ist FullHD bei 6,21″ genau richtig. Mehr wäre übertrieben und weniger unangenehm zum betrachten. Mit 396 PPI sieht man im Alltag so gut wie nie einzelne Pixel, außer man geht sehr an das Panel. Auch bei der Helligkeit kann ich nur positives berichten, da diese in fast allen Situationen völlig ausreicht. Des weiteren ist die Farbdarstellung insgesamt in Ordnung, auch wenn mir die Kalibrierung leicht zu blass war. Zuletzt muss noch über die Blickwinkelstabilität gesprochen werden, welche mich nicht hundertprozentig überzeugen konnte. Während die Farben auch bei spitzerem Winkel Großteils unverändert bleiben, verliert das Display dabei leider einiges an Helligkeit. Das hab ich auch bei einem solchen Preis schon besser gesehen. Außerdem hat das Panel mit leichten Verdunklungen um die Notch und am Kinn zu kämpfen, was eigentlich bei diesem Preis nicht mehr passieren dürfte.

Display: 7,5/10

Pro:

  • passende Auflösung
  • ausreichende Helligkeit
  • Großteils gute Farbdarstellung
  • Farben verändern sich auch bei spitzem Blickwinkel nicht

Contra:

  • Farben minimal zu blass
  • Blickwinkelstabilität (Helligkeit) ist ausbaufähig
  • Verdunklungen am Displayrand

6. PERFORMANCE UND SPEICHER:

Das Honor 10 Lite hat den selben Prozessor verbaut, wie das Honor 8x. Der Kirin 710 Octa-Core hat auch dort schon ein gutes Gesamtbild gemacht. Somit läuft das Telefon sowohl im Alltag, als auch bei aufwendigen Spielen weitestgehend flüssig, auch wenn bei letzterem teilweise die Grafik etwas runtergeschraubt wird. Micro-Ruckler treten wirklich nur sehr selten auf, was mit Sicherheit auch an Android 9 Pie liegt.
Leider konnte ich bei diesem Smartphone keinen Antutu-Benchmark durchführen, da der Playstore mir beim Versuch die App zu installieren immer nur eine Fehlermeldung ausgespuckt hat. Vermutlich würde es aber knapp unter der Punktzahl des Honor 8x liegen, welches auf 130.413 Zähler gekommen ist.

An Speicher hat das Gerät 3 GB RAM und 64 GB ROM zu bieten, von letzterem sind ca 50 GB nutzbar. Außerdem kann er per Micro-SD-Karte erweitert werden, ohne, dass die Dual-Sim-Fähigkeit verloren geht. Die 3 GB Arbeitsspeicher sind für heutige Verhältnisse leider etwas knapp bemessen, vor allem, wenn man bedenkt, das die HUAWEI-Benutzeroberfläche nicht für das beste RAM-Management bekannt ist.

Performance und Speicher: 8/10

Pro:

  • für den Preis gute Performance
  • Speicher ist kompromisslos erweiterbar

Contra:

  • Performance nicht perfekt
  • nur 3 GB RAM

7. AKKU:

Ich erwähnte ja bereits, dass das 10 Lite wie ein abgespecktes 8x wirkt. Dieser Eindruck kommt vor allem vom Akku, der um 350 mAh auf 3.400 geschrumpft ist. Zum Glück ist das aber immer noch ausreichen, weshalb man mit dem Smartphone problemlos über den Tag kommt. Bei Leuten, die das Gerät etwas weniger benutzen, könnten mit geschicktem Einsatz der Energiesparmodi sogar zwei Tage drin sein. Dann ist aber wirklich Schluss. Man kommt als Heavy-User aber auf maximal 6h DoT, was ich vor allem bei Konkurrenten aus dem eigenen Hause schon besser gesehen habe.
Außerdem kommt das Gerät ja immer noch mit Micro-USB, was heutzutage bei diesem Preis eigentlich ein Unding ist. Außerdem wird weder ein Quickcharge-Netzteil beigelegt, noch wird es unterstützt, obwohl wir vom HUAWEI Mate 20 Lite wissen, dass dieser Prozessor sehr wohl schnell laden kann. So braucht das Honor 10 Lite über 2 Stunden, um die 100% zu erreichen.

Akku: 8/10

Pro:

  • gute Akkulaufzeit
  • zwei verschiedene Energiesparmodi

Contra:

  • Micro-USB
  • kein Quickcharge

8. SOFTWARE UND FEATURES:

Ich muss zugeben mit hat EMUI schon immer gut gefallen. Es mag zwar sein, dass die Oberfläche sehr bunt ist, aber ich finde sie dennoch sehr übersichtlich, leicht verständlich und Großteils hübsch. Seit Android 9 ist auch die Kommunikation zwischen Soft- und Hardware wesentlich besser geworden. Zwar ist sie immer noch an iOS angelehnt und teilweise auch etwas zu bunt, aber das hat sich auf jeden Fall alles gebessert. Wer kleinere Designänderungen an der Oberfläche durchführen will, kann dies über die App Designs machen. Außerdem bietet sie ein paar kleine Features, die mir bei Stockandroid einfach fehlen.
Leider ist das Gerät in Sachen Sicherheit mit dem Patch von November 2018 nicht mehr auf dem neusten Stand, und ganz Blaotware frei ist es auch nicht. So ist beispielsweise Facebook, Amazon Shopping und Booking.com bereits vorinstalliert. Gott sei Dank kann man diese Apps aber alle problemlos löschen. Was mir zusätzlich noch fehlt, ist die Unterstützung von 5GHz W-Lan.

Zusatzfeatures:
  • Fingerabdrucksensor: Wie bereits erwähnt, sitzt der Fingerabdrucksensor auf der Rückseite des Geräts. Er ist gut zu erreichen, sehr schnell und meist zuverlässig.
  • Gesichtserkennung: Eine alternative Entsperrmethode ist die Gesichtserkennung durch die Frontkamera. Diese ist bei hellem Licht recht zuverlässig und auch schnell, jedoch lässt sie bei schlechterem Licht nach. Insgesamt ist sie aber eine gelungene Ergänzung zum Fingerabdrucksensor.
  • Notch: Ich betone immer wieder, dass ich die Notch als Bereicherung sehe, vor allem wenn sie so klein geraten ist, wie bei diesem Smartphone. Hierdurch bekommt man enorm viel Display dazu, in der die Benachrichtigungsleiste eingebettet ist.
  • Digital Balance: Dieser Menüpunkt gliedert genau auf, wie lange man welche Apps über den Tag verwendet hat. Dadurch soll man von der Smartphonesucht weg kommen.
  • Einhandbedienung: Mit einem Wisch über die Taskleiste (falls vorhanden), oder aus einer beiden unteren Ecken kann der Bildschirm verkleinert werden.
  • Gestensteuerung: Ein Wisch von unten in das Display, führt zurück zum Startbildschirm. Hält man den Finger kurz auf dem Display, aktiviert sich Multitasking. Rechts oder Links in das Display wischen bewirkt einen Schritt zurück.
  • Navi-Dot: Eine Alternative zu den Onscreen-Tasten, oder den Gesten ist der Navidot, der sich beliebig auf dem Display verschieben lässt und so als Navigation dient.
  • Taschenmodus: Verhindert das versehentliche Bedienen in der (Hosen-)Tasche
  • NFC: Near-Field-Communication für Android Beam und kontaktloses Bezahlen
Software und Features: 7,5/10

Pro:

  • Android 9 ist vorinstalliert
  • Kommunikation zwischen Soft- und Hardware wurde endlich optimiert
  • übersichtliche Oberfläche
  • Design ist anpassbar
  • Einige nützliche Zusatzfeatures

Contra:

  • Bloatware
  • kein aktueller Sicherheitspatch
  • keine Unterstützung von 5GHz W-Lan

9. KAMERA:

Fotos:

Die 13 MP Hauptkamera-Kamera hat leider wenig Highlights. Bilder bei gutem Licht werden brauchbar, sind aber definitiv keine Kracher. Mir haben vor allem die Details gefehlt. Die Farbdarstellung hingegen war durchaus brauchbar. Bei schlechterem Licht trat dann auch recht schnell Rauschen auf, wie man das von dieser Preisklasse kennt. Man kann hier zwar mit dem Nachtmodus das ganze etwas verbessern, jedoch gehen dabei noch mehr Details verloren und das Bild sieht etwas verwaschen aus. Natürlich kann man auch wieder eine AI-Kamera anschalten, die verschiedene Szenen erkennt und dementsprechend die Kameraeinstellungen anpasst. Leider wird dabei die Auflösung von 13 auf 8 MP Runtergeschraubt, weshalb ich nicht empfehlen kann, diesen Modus einzuschalten. Das Problem mit den Details ist bei der 24 MP Frontkamera tatsächlich etwas besser, jedoch ist durch die größere Blendenzahl und den kleineren Sensor die Qualität bei schlechterem Licht noch etwas niedriger. Außerdem werden Gesichter oft etwas zu blass und weichgezeichnet dargestellt. Der künstliche Bokeh für Selfies funktioniert überraschend gut.

Videos:

Auch die Videofunktion konnte nicht wirklich überzeugen. Zwar sind Aufnahmen nicht grundlegend schlecht, durch die fehlende Stabilisierung sind sie jedoch oft verwackelt und nicht wirklich angenehm anzusehen. Außerdem ist es nicht möglich 4K Aufnahmen zu machen, stattdessen kann ich FullHD in maximal 60 FPS aufgenommen werden. Einen Zeitlupenmodus fällt ebenfalls weg, was vor allem schade ist, da er beim gleichpreisigen Honor 8x noch vorhanden und durchaus brauchbar war.

Kamera: 5,5/10

Pro:

  • Bilder gehen bei gutem Licht in Ordnung
  • gute Farbwiedergabe
  • Nachtmodus
  • Gute Frontkamera bei gutem Licht
  • An Sich brauchbare Videos

Contra:

  • Rauschen bei schwachem Licht
  • Details gehen oft verloren
  • Videostabilisierung nicht vorhanden
  • keine 4K Aufnahme möglich
  • keine Zeitlupenaufnahmen möglich

10. SOUND:

Der Punkt Sound ist aus zweierlei Gründen schnell abgehandelt. Zum einen liegt dem Smartphone kein Headset bei, zum anderen hat das Smartphone nur einen Smartphone Lautsprecher. Dieser wird auch recht laut, ohne großartig zu übersteuern. Wirklich gut ist die Soundqualität jedoch nicht. Mit etwas Glück kann man zwar etwas Bass erhaschen, aber das ist doch eher die Seltenheit. Bei niedrigerer Lautstärke ist das wesentlich besser.
Somit bleibt nur noch zu erwähnen, dass die Sprachqualität, sowie die zwei Mikrofone oben und unten brauchbar sind.

Sound: 6,5/10

Pro:

  • Speaker wird ausreichend laut, ohne zu übersteuern
  • Soundqualität bei niedriger Lautstärke brauchbar
  • Mikrofone und Sprachqualität gut

Contra:

  • Soundqualität bei hoher Lautstärke nicht wirklich gut
  • kein Headset im Lieferumfang

11. FAZIT:

Das Honor 10 Lite ist an sich kein schlechtes Smartphone. Leider hat es jedoch einige kleine Schwächen, wie das Kunststoffgehäuse, den Micro-USB-Anschluss, die Verdunklungen am Displayrand, sowie die nur mittelmäßige Kamera. Dazu kommt noch, dass die Konkurrenz in diesem Bereich sehr stark ist und teilweise diese Schwächen nicht aufweist. Vor allem aus dem eigenen Hause hat man mit dem Honor 8x einen Mitbewerber, der in fast allen Kategorien besser abschneidet, als das 10 Lite. Trotzdem kosten beide Smartphone 249€. Solange also dieser Preis für das Gerät ausgerufen wird, kann ich leider keine direkte Kaufempfehlung aussprechen. Sind wir erstmal bei 200€, oder gerne auch drunter angekommen, kann man da gerne nochmal drüber reden.

Gesamtbewertung: 7,69/10

Errechnung der Gesamtpunktzahl: [(Design + Haptik + Display + Performance + Software) x 2 + (Akku) + (Kamera) + (Sound)] ÷ 13

Hier geht es direkt zum Honor-Shop: HiHonor.com – Honor 10 Lite

2 Kommentare

  1. Sehr geehrter Herr Gessner,

    vielen Dank für das aufschlussreiche Review. Da ich zur Zeit auf der Suche nach einer preiswerten Alternative bin, hätte ich das Honor 10 Lite eventuell in Betracht gezogen. Nach dem lesen der Review bin ich mir aber nicht mehr sicher ob dieses Smartphone die richtige Wahl wäre.
    Desweitern wollte ich Sie fragen welches Smartphone Sie in der Preisklasse bis 300€ momentan empfehlen könnten.

    Mit freundlichen Grüßen

    Stefan Kolb

    1. Hallo Herr Kolb,

      vielen Dank für Ihren Kommentar.
      Freut mich dass ich Ihnen helfen konnte. Meine aktuelle uneingeschränkte Empfehlung für diesen Preisbereich ist das HUAWEI Mate 20 Lite. Den Testbericht dazu finden Sie ebenfalls auf meinem Blog. Außerdem finden sie auf meinem YouTube Kanal ein Vergleichsvideo zum Honor 8x, in dem ich erkläre, warum ich das Mate 20 Lite trotz des etwas höheren Preises bevorzuge. Da das 8x dem 10 Lite sehr ähnlich ist, ist natürlich auch klar, dass ich dem Mate eine bessere Bewertung gebe, als dem 10 Lite.
      Ich hoffe das hilft Ihnen ebenfalls weiter.

      Mit freundlichen Grüßen
      Daniel Geßner

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.