Fahrende Intelligenzbestie “RoadReader” by HUAWEI – News

Nach dem Mate 10 Porsche Design arbeitet HUAWEI ein weiteres Mal mit Porsche zusammen. Dieses mal ist es jedoch kein Smartphone mit Porsche sondern ein Auto mit Mate 10 Pro, der “RoadReader”.
Porsche in Huawei-Design
Quelle: Pressemitteilung

Bei der Vorstellung des HUAWEI Mate 10 Pro wurde sehr viel Tam Tam um die künstliche Intelligenz des HiSilicon Kirin 970 Chips gemacht. Bis auf die Bilderkennung in der Kamera-App bekommt man als Endverbraucher jedoch nicht wirklich viel mit. Mit der heutigen Pressemitteilung und dem damit angekündigten Projekt “RoadReader” kommt das ganze – im wahrsten Sinne des Wortes – ins Rollen.

Scanning for Obstacles
Quelle: YouTube

 

Der Chinesische Smartphone Hersteller stattet einen Porsche Panamera mit einem automatischem Fahr- und Lenksystem aus, wie wir es auch beispielsweise von Tesla kennen. Der Unterschied ist jedoch, dass sich im Inneren des Autos ein Mate 10 Pro befindet, das den Wagen zu einer Intelligenzbestie machen soll. Dazu wird natürlich der KI-Chip verwendet, der mithilfe der Kamera und bestimmter Software auf der Straße liegende Objekte erkennt und dem entsprechend handelt. Besteht die Möglichkeit, weicht der Porsche also dem Objekt aus, zur noch führt es eine Vollbremsung durch. Laut HUAWEI unterscheidet das Smartphone bereits zwischen tausenden Objekten und lernt weiterhin dazu. Natürlich sorgt das Smartphone auch für die restliche Lenkung des Autos.

Verwirklichung in 5 Wochen!

In nur 5 Wochen hat HUAWEI dieses Projekt realisiert. Von der Idee, über die Planung, bis zur Umsetzung. „Wenn unsere Technologie in der Lage ist, diesen Meilenstein in nur fünf Wochen zu erreichen – was kann sie dann noch möglich machen?“ ~ Andrew Garrihy, Chief Marketing Officer von HUAWEI Western Europe.

Am 26. und 27. Februar wird HUAWEI das Projekt “RoadReader” auf dem MWC öffentlich zur Schau stellen. Wer jedoch jetzt schon mehr dazu wissen will, kann sich hier das passende YouTube Video zum Projekt anschauen:

Ich für meinen Teil bin inzwischen doch gespannt, was der KI-Chip so alles auf Lager hat, wo HUAWEI vor kurzen auch eine Mobile-Computing-Entwickler-Plattform ins Leben gerufen hat, um Entwickler die Möglichkeit zu geben selbst mit der KI herumzuspielen. Somit könnten beispielsweise Apps entwickelt werden, die den Chip mit einbeziehen. Ich hoffe sehr, dass es nicht dabei bleibt, dass die Kamera lediglich einige Objekte erkennen und die Einstellungen darauf anpassen kann.

Quelle: Huawei

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.